Zweites Spiel, zweiter Sieg. Die A1 bezwingt auch die JFG Schwarze Laber – aber es war viel Mühe dafür notwendig.

Bereits vor dem Spiel konnte man auf den windigen Höhen der Sportstätte Lupburg erahnen, was auf die Jungs zukommen würde: Das Spielfeld war klein und eng, zudem der Rasen sehr feucht. Kontrolliertes Passspiel würde schwierig werden. Erschwerend kam hinzu, dass die Gastgeber gleich mit der ersten Chance des Spiels in Führung gingen.
Ein Eckball sorgte für Konfusion im Strafraum und ein Angreifer von Schwarze Laber nutzte die defensive Unaufmerksamkeit per Kopfball aus Nahdistanz aus. Es entwickelte sich in der 1. Halbzeit ein zähes Spiel.
Donautal hatte zwar optisches Übergewicht, doch die Gastgeber machten die Räume eng und standen unseren Jungs sprichwörtlich auf den Füßen. Lange Bälle funktionierten ebenfalls nicht wirklich, einzig und allein dadurch dass der Platz viel zu kurz dafür war. Nichtsdestotrotz gab es Chancen auf den Ausgleich. Simon G. per Kopfballaufsetzer näherte sich an. Anschließend bediente Oli Dennis links im Strafraum, der satt abzog, doch der Keeper von Laber zeigte eine Glanzparade und lenkte den Ball noch an die Latte. Erneut Simon G. war es später, der nach einer Unsicherheit der Gastgeber im Aufbauspiel den Ball eroberte, jedoch nicht am Torwart vorbeikam. Und immer wieder versuchten die in Schwarz gekleideten Laberer zu kontern. Meist hatte die Donautaler Defensive diese Spielzüge schnell im Griff, doch zwei Gelbe Karten nach taktischen Fouls machten die Sache nicht einfacher.

So ging es dann mit einem 0:1-Rückstand in die Pause. Coach Kandsperger stellte auf Fünfer/Dreierkette um, um das Spiel breiter zu machen und offensiv mehr Durchschlagskraft zu entfachen. Und die Taktik ging auf, die Blau-Weißen kombinierten im zweiten Durchgang flüssiger und erspielten sich einige Chancen. Nichtsdestotrotz musste ein Standard zum Ausgleich herhalten. Nach eigenem Freistoß flankte Moritz in die Spielertraube im Strafraum, Simon H. nahm den Ball gut an und spitzelte ihn in die Maschen. Keine 10 Minuten später, der nächste Freistoß – aus großer Distanz. Max nahm sich der Sache an, und als alle mit einer Flanke rechneten, setzte er den Ball akkurat ins untere Eck des Tores. Der ausgelassene Jubel zeigte anschließend die Erleichterung – jetzt musste Laber aufmachen, und Donautal öffneten sich Räume. Kurze Zeit später dann der negative Höhepunkt. Simon H. wurde rüde und mit offener Sohle umgegrätscht, worauf hin bei beiden Fanlagern die Emotionen hochkochten und es dauerte, bis das Spiel fortgesetzt werden konnte. Gute Besserung an Simon! Trotz der Ereignisse abseits des Platz konnte Donautal das 3:1 erzielen. Dennis traf schön ins kurze Eck, ebenfalls per Freistoß. Und fast konnte Rafael erhöhen: Nachdem Tobi auf links sich gut durchgesetzt hatte, brachte Rafael seine Flanke mit der Brust aufs Tor, doch der Keeper parierte. Und Tobi sollte die letzte große Chance der Partie bekommen – schön von Dennis in Szene gesetzt, schoss er knapp am Tor vorbei.

Die letzten Minuten rannte Laber dann an, doch die Defensive der Donautaler stand sicher und Florian im Tor packte bei ein, zwei Gelegenheiten gut zu. So überstand man auch die letzten Minuten und konnte die 3 Punkten mit nach Hause nehmen.


Archiv

Anmeldung