Heute ging es zur DJK Vilzing gegen die SG Chambtal in den Bayerischen Wald. Bei nicht besonders angenehmen äußeren Bedingungen konnte man aber auf dem hervorragenden Kunstrasen das Spiel bestreiten.

Die erste Halbzeit begann relativ schnell intensiv zu werden. Die gelb gekleideten Gegner pressten hoch und versuchten immer wieder, den Ball zu erobern. Daher kam es zu vielen Nickeligkeiten, die der Schiedsrichter mal mehr mal weniger ahndete. Doch der erste Warnschuss gelang dann doch Leon, der eine Hereingabe von rechts allerdings weit über das Tor jagte.
In der 25. Minute dann der unrühmliche Höhepunkt der ersten Halbzeit: Nach einem Foul an den Chambtalern versucht der Gegner, den Ball einige Meter nach vorne zu verlegen. Dies ließ Simon H. aber nicht zu und spitzelt den Ball wieder zurück. Der Schiri wertete das offensichtlich als Ball-Wegschlagen und zeigt Simon die gelbe Karte. Als Simon anmerkt, warum er das gemacht hat, will der Schiri Simon endlich loswerden und fragt nach seinem Namen. Scheinbar reichten Rückennummer und Vorname nicht, Simon musste 5 Minuten von außen zuschauen. Doch jetzt endlich die Trotzreaktion: quasi im Gegenzug zum Vilzinger Angriff steckt Tobi den Ball durch zum zentral gestarteten Felix, der den Ball souverän am Keeper vorbei einnetzen konnte.
Leider mussten sowohl Michi als auch Dennis verletzungsbedingt noch vor dem Pausentee vom Platz, dafür kamen Moritz und Simon G.
Dann war endlich Halbzeit.

Die zweite Halbzeit hingegen war erstaunlicherweise eine 180°-Drehung. Die Kräfte der Gegner schienen nachzulassen und die weiß-schwarzen Donautaler kamen nun deutlich spielerischer vor das gegnerische Tor. Und so war es folgerichtig, als Leon im Strafraum zu Fall gebracht wurde und der Schiedsrichter sofort auf den Punkt zeigte. Louis "the hammer" Bauer jagte den Ball halbhoch mittig in die Maschen zum 2:0.
Drei Minuten später erneut eine Großchance für die Abbacher. Rechts außen kommt es zu einem Laufduell, dennoch kann der Ball scharf in den Strafraum geflankt werden. Im Gewusel der Abwehr behält  Simon H. kühlen Kopf und drückt den Ball über die Linie. Bei der Aktion allerdings scheint er seinem Körper zu viel abverlangt zu haben, in der Folge plagen ihn Krämpfe und er musste in der 61. Minute durch Thomas ersetzt werden.
Zuvor jedoch das Tor des Tages: Die Donautaler bekommen einen Freistoß zugesprochen, der scharf in den Strafraum kommt. Die Vilzinger können zwar irgendwie klären, aber dann feuert Luki auf halb links eine Granate aus ca. 20 Metern in die Maschen. Ein sehenswertes Tor.
Das Gegentor zum 4:1-Endstand war ein ebenfalls sehenswerter Freistoß, der unhaltbar für Flo ins Netz segelte.
Rafi und Peter ersetzten noch Leon und Felix, die heute viel in der Offensive arbeiten mussten.

Mit nun neun Punkten auf der Haben-Seite kann nun nächsten Sonntag der SC aus Regensburg kommen.


Archiv

Anmeldung