21. PS: SG Haselbach - C1 4:2 (2:1)

Das letzte Auswärtsspiel führte die C1 nach Schwandorf zur SG Haselbach. 14 Spieler waren auf dem Spielberichtsborgen, 13 nach dem Aufwärmen einsatzfähig, letzten Endes konnte man das Spiel gerade noch so mit elf Spielern zuende spielen. Eine seit Wochen angespannte Personalsituation machte das Spiel sicher nicht einfach, aber letztendlich nahm man den Kampf dann auch gar nicht richtig an. Nach 27 Minuten stand es mit viel Glück (drei Alu-Treffer der Gastgeber) nur 0:2. Es folgte eine kurze, ca. 15-minütige Phase vor und nach der Pause, in der sich die Mannschaft zurück kämpfte, den Anschlusstreffer erzielte und drei Großchancen zum Ausgleich vergab. Danach kam - abgesehen von einem Abstauber nach einer Ecke kurz vor Schluss - nichts mehr, so dass die C1 am Ende hochverdient mit 2:4 unterlag.
Tore: Luis Wickert, Michael Bonart

20. PS: C1 - TSV Nittenau 3:1 (0:1)

Im vorletzten Heimspiel war der Abstiegskandidat TSV Nittenau zu Gast auf der Freizeitinsel. Die C1 stand genauso wie die Gäste, die fast um ihre letzte Chance kämpfen mussten, gewaltig unter Druck, denn bei einer Niederlage wäre man noch deutlich in den Abstiegskampf hineingezogen worden. Bei schwülwarmen Temperaturen hatte die JFG das Spiel in den ersten zehn Minuten im Griff, verpasste aber bei einer Chance die Führung. Mit zunehmender Spieldauer kamen dann aber die Gäste, die sich nicht unbedingt wie ein Abstiegskandidat präsentierten, besser ins Spiel. Nach einem Konter wurde die Donautaler Abwehr in der 17. Minute kalt erwischt und so stand es 0:1. Die JFG verpasste einige Minuten vor der Halbzeit alleine auf den Torwart zulaufend den Ausgleich knapp. Nittenau hatte zwar nicht wirklich viele Chancen, aber die C1 hatte sichtlich Mühe mit dem Gegner, verlor nach dem Rückstand ziemlich den Faden und ging so verdient mit 0:1 in die Pause. Die angespannte Personalsituation und die vier Niederlagen in Folge hatten in den letzten Woche doch deutliche Spuren hinterlassen. Auch heute konnten wieder nur 13 Spieler aufgeboten werden. Wenigstens hatte man Zeit sich darauf einzustellen und begann bereits in den beiden Trainings der Woche einen Innenverteidiger zum Stürmer umzuschulen. In der zweiten Hälfte zeigte die C1 dann den unbedingten Willen zum Sieg. Der Schiedsrichter benachteiligte insgesamt keine der beiden Mannschaften, die fatalste Fehlentscheidung ging aber wieder gegen Donautal - nicht einmal, wenn ein Spieler von hinten im Strafraum umgetreten wird bekommt die Mannschaft in dieser Saison einen Elfmeter. Auf JFG-Seite ließ man sich dieses Mal davon aber nicht beeindrucken. In der 45. Minute gelang nach einem schönen Angriff durch das Zentrum der 1:1-Ausgleich. Acht Minuten später konnte der JFG-Stürmer nach einem starken Ball in die Schnittstelle den Torwart umkurven und fast von der Grundlinie aus ganz spitzem Winkel zur umjubelten 2:1-Führung einschieben. In der 61. Minute machte die C1 den Sack dann mit dem 3:1 zu: Von der rechten Seite wurde der Ball per Kopf in den Strafraum verlängert und der Schuss landete trocken zum 3:1 im langen Eck. Eine Großchance der Gäste musste man dann noch überstehen. Nach drei Minuten Nachspielzeit stand der Donautaler Sieg fest. Da Cham I den Klassenerhalt in der Bayernliga geschafft hat sollte es im Normalfall nur drei Absteiger geben. In diesem Fall wäre man bereits rechnerisch durch, bei einem vierten Absteiger gäbe es noch theoretische Konstellationen, wobei dann schon viel Pech zusammen kommen müsste. Nichtsdestotrotz will die Mannschaft in den beiden noch ausstehenden Spielen in Haselbach und gegen Kareth möglichst die 30 Punkte vollmachen und die Saison mit Platz sechs abschließen, was angesichts der Gesamtumstände durchaus als Erfolg zu betrachten wäre.
Tore: Luis Wickert (2), Fabian Pfann

19. PS: JFG 3 Schlösser-Eck - C1 3:1 (2:1)

Beim Auswärtsspiel in Pirkensee-Ponholz bei der JFG 3 Schlössereck 07 erwischte die C1 einen ziemlich guten Start. Die Mannschaft machte Druck und hatte in der 6. Minute mit einem Schuss ans Außennetz die erste Chance. Nach einem schnellen Konter in der 20. Minute ging Donautal dann durchaus verdient in Führung. Nur zwei Minuten später war dieser Vorsprung aber schon wieder dahin als man im Zentrum total offen stand und ein Schuss aus 18 Metern zum 1:1 im langen Eck landete. Vor der Pause folgte dann noch eine kalte Dusche: Ein völlig verunglückter Ausschuss landete direkt beim Angreifer der Heimmannschaft, der zum 2:1 einschob - ein bitteres Gegentor, welches Spuren hinterließ. Nach dem Wechsel konnte die C1 vorne nicht mehr den nötigen Druck aufbauen. In der 53. Minute ging man im Zentrum wieder nicht konsequent zur Sache und kassierte irgendwie folgerichtig das 1:3. Das große Aufbäumen kam nicht mehr. Drei Minuten vor dem Ende vergab Donautal die hundertprozentige Chance zum 2:3-Anschlusstreffer. Insgesamt waren die Gastgeber eben etwas besser. Nach wirklich guten ersten 20 Minuten reichten 50 durchschnittliche Minuten nicht für einen Punktgewinn. Die anhaltenden Probleme mit verletzten und angeschlagenen Spielern gepaart mit vergebenen Chancen und zu vielen Patzern haben sich in den letzten Wochen deutlich in den Ergebnissen niedergeschlagen. In den letzten drei Spielen müssen noch ein paar Punkte geholt werden, um den Klassenerhalt perfekt zu machen.
Tor: Fabian Pfann

18. PS: C1 - SpVgg SV Weiden 0:1 (0:1)

Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Weiden präsentierte sich die C1 in der ersten Hälfte komplett auf Augenhöhe und bot eine wirklich gute bis sehr gute Leistung. Nach ungefähr einer Viertelstunde hatte auch Donautal die erste Riesenchance als ein Kopfball aus fünf Metern nach einer Flanke von der rechten Seite nur ganz knapp über die Latte ging. Die Weidener Führung in der 24. Minute fiel dann eher unglücklich: Nach einer Donautaler Ecke kassierte man einen Konter, verhielt sich beim Zurücklaufen taktisch nicht gut und musste so das Gegentor hinnehmen - tragisch auch, dass die Weidener während des Konters ein taktisches Foul begingen welches nicht geahndet wurde. Nach dem Wechsel änderte sich zunächst nicht viel was die Ausgeglichenheit des Spiels betraf. Im zweiten Drittel des zweiten Durchgangs kamen die Gäste dann aber drei Mal durchs Zentrum relativ frei zum Torabschluss, vergaben diese guten Chancen jedoch und scheiterten jeweils am Torwart. Die C1-Spieler forderten zwischendrin nach einer Ecke in einer relativ unübersichtlichen Situation vergeblich Foulelfmeter. Bei einer Donautaler Großchance etwa zehn Minuten vor dem Ende brachte Weidens Keeper die Fingerspitzen gerade noch an den Ball und lenkte diesen ganz knapp neben den Pfosten. Durch eine völlig berechtigte aber auch genauso unnötige Zeitstrafe geriet die C1 dann noch fünf Minuten in Unterzahl. Weiden brachte den knappen Sieg über die Zeit. Alles in Allem ging das Ergebnis auch so in Ordnung. Auf Donautaler Seite konnte man mit dem Spiel absolut zufrieden sein. Einstellung, Lauf- und Kampfbereitschaft stimmten und auch spielerisch zeigte die Mannschaft eine ordentliche Vorstellung. Schade, dass es nicht für einen Punktgewinn gereicht hat.

17. PS: C1 - FC Bad Kötzing 1:3 (0:2)

Nach zwei Wochen Spielpause mit viertägiger Fahrt nach Wagrain/Österreich traf die C1 zuhause auf Bad Kötzting. Donautal war in der ersten Hälfte nicht gut im Spiel. Die Gäste gingen in der 18. Minute etwas glücklich in Führung als ein Schuss aus 30 Metern von der Latte an den Rücken des Torwarts prallte und von dort ins Tor ging. Fünf Minuten später gab es wieder eine dieser völlig unerklärlichen Schiedsrichterentscheidungen, denn Donautal wurde ein "glasklarer Elfmeter" (Aussage des Kötztinger Trainers) verwehrt - mit fast auf Kopfhöhe angehobenem Bein wurde ein Donautaler an der Schulter und auch leicht an der Wange vom Gegner mit dem Schuh getroffen und der Schiri stand knapp daneben. Wieder nur ein paar Minuten später pennte die JFG trotz vierfacher Überzahl in Ballnähe bei einer Ecke. Den Kopfball konnte man zwar noch abblocken, danach war man aber nur im Zuschauermodus als Kötztings aufgerückter Spieler den Ball volley ins Tor zimmerte. Mit neuem Schwung ging es dann in die zweite Hälfte, bei den beiden sich ergebenden Chancen gelang der Anschlusstreffer aber leider nicht. Und so brachte ein katastrophaler Abspielfehler im Spielaufbau in der 45. Minute direkt in die Füße eines Kötztingers das 0:3. Wenigstens gab sich die Mannschaft nun nicht auf. Ein Großchance in der 49. Minute völlig alleine vor dem Tor beförderte man deutlich drüber, acht Minuten später landete ein Schuss vom Sechzehner aber zum 1:3 im langen Eck. Vielleicht wäre noch etwas drin gewesen, wenn Kötzing den Ball in der 64. Minute nach einer Ecke nicht noch mit letzter Kraft auf der Linie geklärt hätte, aber so blieb es beim insgesamt verdienten Sieg der Gäste. Mit der Einstellung und Laufbereitschaft der zweiten Hälfte über die gesamten 70 Minuten wäre mehr drin gewesen.
Tor: Mohammed Kadrah

16. PS: SG Rosenberg - C1 2:0 (1:0)

Beim Auswärtsspiel in Kauerhof gegen den Tabellenletzten aus Rosenberg war das Fußballerische von Beginn an Nebensache. Die Gastgeber gingen bereits nach 50 Sekunden in Führung: Aus ca. 35 Metern schlug ein Freistoß mit über 100 km/h unhaltbar im Winkel ein. Der Schiedsrichter blaffte die Donautaler Spieler nur an (wie man es in vielen Jahren noch nie gesehen hat) und drohte ihnen sie vom Platz zu schmeißen. Die Gastgeber wurden davon verschont. Am Ende wurden fünf falsche Einwürfe gepfiffen (alle gegen Donautal), mehr als zehn gegenüber zwei Abseitssituationen (gegen Donautal) und mindestens fünf Mal so viele Fouls (gegen Donautal). In einem an sich fairen Spiel hatten aber die Hausherren die zwei härtesten Fouls - eines wurde noch mal gepfiffen, obwohl der Schlag noch 100 Meter entfernt zu hören war. Am Ende bekam man auch noch eine 5-Minuten-Strafe nachdem ein Donautaler von seinem Gegenspieler beleidigt wurde. Das 2:0 in der 60. Minute als der Ball aus 25 Metern vom Innenpfosten ins Tor ging passte ins Geschehen. Die C1 ließ sich vom Schiedsrichter einfach komplett einschüchtern, kam überhaupt nicht ins Spiel und versemmelte drei Hundertprozentige. Am Ende muss man sagen, dass man irgendwo verdient verloren hat, aber die Umstände waren völlig inakzeptabel.

15. PS: C1 - JFG 3 Schlösser-Eck 0:0

Im Nachholspiel aus dem Herbst ging es für die C1 gegen die JFG 3 Schlössereck. In einem relativ ausgeglichenen und umkämpften Spiel mit insgesamt leichten Vorteilen für Donautal gab es auf beiden Seiten nicht allzu viele Torchancen. Bei einer Doppelchance in der 28. Minute hätte die C1 aber eigentlich in Führung gehen müssen - im Duell alleine gegen den Torwart wurde dieser zunächst angeschossen, der Nachschuss landete am Pfosten und wurde in höchster Not geklärt. Vier Minuten später ging man nach einem gezielten Ball in die Tiefe frei aufs Tor zu und scheiterte beim Versuch den herauslaufenden Torhüter im Strafraum zu umkurven. Die Gäste kamen nur zu ein paar wenig gefährlichen Distanzschüssen. Nach dem Wechsel änderte sich nicht viel. Dreischlössereck hatte durch einen nur knapp neben den Pfosten abgefälschten Schuss aus 18 Metern die größte Chance des zweiten Durchgangs. Donautal hatte ein paar kleinere Möglichkeiten, konnte diese aber nicht zum Torerfolg nutzen. So blieb es am Ende beim torlosen Unentschieden. Ein Sieg wäre nach dieser ordentlichen Vorstellung absolut drin gewesen, aber auch das Unentschieden gegen einen Tabellennachbarn ist kein Beinbruch.

14. PS: C1 - JFG Obere Vils 4:3 (2:1)

Nach der desaströsen Vorstellung in Raigering wollte die C1 zuhause gegen die JFG Obere Vils wieder ein anderes Gesicht zeigen. Dann kam allerdings bereits in der 6. Minute die kalte Dusche: Ein an sich harmloser Freistoß aus über 30 Metern landete direkt zum 0:1 im Netz. Die Mannschaft ließ sich davon aber nicht wirklich beirren und glich bereits drei Minuten später aus kurzer Distanz von halbrechts aus. In den zehn darauf folgenden Minuten spielt sich Donautal drei tausendprozentige Chancen schön heraus, schoss aber jeweils den Torwart an. In einer Szene forderten die Gäste dann Elfmeter, bekamen diesen aber nicht zugesprochen. Kurz vor der Pause gelang Donautal noch die völlig verdiente 2:1-Führung. Den Schwung wollte man in die zweite Hälfte mitnehmen. Bereits nach wenigen Sekunden erarbeitete sich die Mannschaft eine Ecke. Der gegnerische Torwart konnte den scharf vors Tor getretenen Ball nur mit den Fingerspitzen klären und war gegen den folgenden Kopfball zum 3:1 chancenlos. In den folgenden 30 Minuten hatte die C1 das Spiel im Griff. Zwingende Chancen der Gäste ergaben sich mit Ausnahme eines 40-Meter-Schusses, der an die Latte krachte, nicht. Nach einer guten Balleroberung kurz vor dem gegnerischen Strafraum stellte die JFG das Ergebnis in der 58. Minute auf 4:1. Alles sah nach einem ungefährdeten Sieg aus. Fünf Minuten vor dem Ende erzielte Obere Vils aus dem Nichts und aus stark abseitsverdächtiger Position das 2:4. In der zweiten Minute der Nachspielzeit kassierte die C1 nach einem Einwurf und kollektivem Tiefschlaf sogar noch das 3:4. Wenige Sekunden danach war aber Schluss und die JFG konnte drei ganz wichtige Punkte einfahren - der Sieg an sich war auch völlig verdient. In Richtung Klassenerhalt war der heutige Erfolg in dieser ziemlich ausgeglichenen Liga zwar noch nicht der entscheidende, aber zumindest ein großer Schritt vorwärts. Die Leistung der Mannschaft war über weite Strecken als gut einzustufen, einzelne Patzer sollten noch abgestellt werden.
Tore: Hamid Rezae (2), Fabian Pfann (2)

Bildergalerie:

2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...
2018-2019 C...

13. PS: SV Raigering - C1 4:0 (3:0)

Im dritten Punktspiel 2019 wartete auf die C1 auswärts beim SV Raigering eine ganz schwere Aufgabe. Nach einer ersten Donautaler Freistoßmöglichkeit rissen die Gastgeber das Spiel total an sich. Donautal spielte die womöglich schlechteste Halbzeit der Saison, präsentierte sich gegen ein starkes Raigeringer Team desolat und war komplett chancenlos. Bereits vor dem 0:1 in der 15. Minute hatte der SV zwei große Möglichkeiten. Der Führungstreffer an sich fiel dann aber durch eine katastrophale Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der einen Elfmeter gab als ein Donautaler auf der Strafraumlinie stehend den Ball halb mit der Brust und halb mit dem angelegten Oberarm berührte. Bereits vier Minuten später fiel das 2:0 durch einen eher harmlosen Schuss aus fast 30 Metern. Die einzige wirkliche Möglichkeit vor der Pause vielleicht doch noch zurück ins Spiel zu kommen "verhinderte" in der 27. Minute die Unterkante der Latte. Begleitet von Passivität spielte sich Raigering in der 34. Minute noch das dritte Tor heraus. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel führte einer der wenigen strukturierten Donautaler Angriffe zu einer Großchance per Schlenzer von halbrechts aus zehn Metern, die aber Raigerings Keeper gut parierte. Das Spiel war danach entschieden. Donautal zeigte sich zumindest kämpferisch verbessert und Raigering verwaltete den Vorsprung. Ein Konter in der 56. Minute führte noch zum 4:0-Endstand, der auch in der Höhe vollauf verdient war. Wenn man sich in der BOL so präsentiert wie in der ersten Halbzeit, dann hat man eben keine Chance - auch wenn es sich nach einer sehr guten Trainingswoche nicht wirklich angekündigt hatte.

12. PS: C1 - ASV Cham II 4:2 (3:1)

Zum zweiten Punktspiel der C1 im Jahr 2019 gastierte der ASV Cham 2 auf der Freizeitinsel. In den ersten acht Spielminuten überrannte die C1 die Gäste förmlich. Bereits in der 3. Spielminute gelang nach erfolgreichem Pressing das 1:0. Drei Minuten später erhöhte Donautal per Schlenzer aus 13 Metern auf 2:0. In der 8. Minute gelang nach einem schnellen Umschalten durchs Zentrum sogar das 3:0. Dass es nicht ganz so weitergehen würde war klar, jedoch hätte man den Treffer zum 1:3 in der 10. Minute natürlich gerne vermieden - nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelkreis war die Abwehr im Tiefschlaf und begleitete nur, so dass Cham am Ende relativ unbedrängt einschieben konnte. Bis zur Halbzeit war das Spiel dann etwas ausgeglichener mit leichten Vorteilen für Donautal. Cham hatte keine großen Aktionen Richtung Tor, Donautal hätte eigentlich noch auf 4:1 erhöhen können/müssen - ein Schuss von halblinks frei vor dem Torwart wurde von diesem gut pariert und in ein paar Situation war der letzte Pass im Strafraum nicht genau genug. So ging es mit einer völlig verdienten 3:1-Führung in die Kabinen. Auch in der ersten Viertelstunde nach dem Wechsel hatte die JFG das Spiel im Griff. Danach starteten die Gäste eine Schlussoffensive. Die C1 ließ die nötige Kompaktheit vermissen, die Körpersprache war nicht mehr so gut und auch das Zweikampfverhalten war schludrig. In der 54. Minute erzielte Cham den 2:3-Anschlusstreffer. Nach vorne fehlte Donautal im Vergleich zum ersten Durchgang etwas die Durchschlagskraft, dennoch vergab die Mannschaft noch eine Riesenchance und traf zwei Mal in guter Abschlussposition die falsche Entscheidung. Die Gäste blieben weiter am Drücker, hatten aber keine wirklich hochkarätigen Chancen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit lief dann noch ein zielstrebiger Donautaler Konter. Chams Abwehrspieler wusste sich im Strafraum nur noch mit einem Foul zu helfen. Der fällige Elfmeter landete sicher zum 4:2 im Tor. Am Ende hatte sich die C1 den Sieg vor allem aufgrund der starken Anfangsphase verdient. Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen gelang der Mannschaft ein Traumstart und damit konnte das Polster nach unten etwas ausgebaut werden.
Tore: Fabian Pfann (2), Jonah Eckert, Daniel Kling

11. PS: SV Obertraubling - C1 1:2 (0:2)

Nach einer witterungsbedingt eher schwierigen Vorbereitung ging es für die C1 gleich mit dem Derby beim SV Obertraubling los. Nach der äußerst unglücklichen Hinspielniederlage wollte es die JFG dieses Mal besser machen und auf dem schnellen Kunstrasen erfolgreich in die Rückrunde starten. Donautal begann stark, drückte die Gastgeber in den ersten zehn Minuten weit in deren Hälfte, belohnte sich aber nicht mit einem Torerfolg. Danach wanderte das Spiel zunächst etwas näher in Richtung Donautaler Tor. In der 18. Minute lag der Ball dann im Obertraublinger Tor. Die Donautaler Führung zählte aber nicht und das Spiel wurde mit Abstoß fortgesetzt, obwohl der Ball vorher nicht einmal komplett auf der Auslinie, geschweige denn außerhalb davon gewesen war. Vier Minuten später hatte die C1 Glück als ein Obertraublinger nach einer Ecke den Ball völlig unbedrängt an die Latte donnerte. Im Gegenzug vergab Donautal nach einem schnellen Spielzug durchs Zentrum völlig frei vor dem Tor überhastet die Führung. Gegen Ende der ersten Hälfte presste die C1 noch einmal richtig. So erzwang man in der 33. Minute einen Fehler in der Obertraublinger Hintermannschaft und schob den Ball am herauslaufenden Torwart vorbei zum 0:1 ins Netz. Nach einem schönen Angriff über links konnte die C1 wenig später nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte man in der Nachspielzeit zum 2:0. Nach dem Wechsel entwickelte sich ein umkämpftes Spiel - zunächst ohne große Tormöglichkeiten. Donautal hätte einmal per Konter erhöhen können, war in Überzahl dann aber zu uneigennützig und verzettelte sich. In der 57. Minute wurde das Spiel dann noch einmal spannend: Fünf Donautaler ging nicht entscheidend in den Zweikampf, ließen einen Schuss aus 18 Metern zu, welcher noch gut pariert werden konnte, im Nachschuss allerdings hatte man wieder das Nachsehen und musste das 1:2 hinnehmen. Obwohl ein Obertraublinger in der Entstehung vorher klar im Abseits gestanden war hätte man das Tor noch verhindern müssen. Danach wurde es hektisch. Donautal vergab die Riesenchance zum 3:1 alleine auf den Torwart zulaufend, Obertraubling auf der Gegenseite den Ausgleich auf ähnliche Weise. Nach einer Ecke musste man den Ball noch einmal in höchster Gefahr aus dem Getümmel bringen, aber dann war der Donautaler Erfolg unter Dach und Fach. Ein Unentschieden wäre für Obertraubling nicht ganz unverdient gewesen, aber auch der knappe Donautaler Sieg ging in Ordnung. Die Mannschaft konnte nach einer guten Vorstellung auf ungewohntem Geläuf einen ganz wichtigen Sieg einfahren, der auch Auftrieb für die nächsten Spiele geben wird.
Tore: Fabian Pfann, Jonah Eckert

3. VS: TSV Abensberg - C1 0:4 (0:4)

Im dritten Vorbereitungsspiel traf die C1 auswärts auf den TSV Abensberg, den Tabellenletzten der niederbayerischen BOL. Angesichts von vier Ausfällen standen nur 13 Spieler zur Verfügung. Die C1 wollte gleich zu Beginn viel Druck auf den Gegner machen und ging ganz vorne drauf. Dies machte sich gleich mit einem Doppelschlag zum 2:0 nach 17 Sekunden bzw. in der 3. Minute bezahlt. Abensberg kam über außen nicht durch, einige Tempodribblings durchs Zentrum endeten spätestens kurz vor dem Sechzehner, so dass sich keine klaren Chancen für die Gastgeber ergaben. Die C1 zeigte auf dem äußerst holprigen Platz eine gute Partie und erhöhte noch vor der Pause auf 4:0 (23. und 34. Minute). Zudem wurden noch ein paar Riesenmöglichkeiten vergeben. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel etwas. Außer einem Schuss aus halblinker Position geriet das Donautaler Tor nicht ernsthaft in Gefahr. Vorne lief es nicht mehr ganz so gut, aber trotzdem kam die Mannschaft zu ein paar klaren Chancen, die aber leider allesamt nicht verwertet werden konnten. Insgesamt lieferte die Mannschaft einen völlig zufrieden stellende Leistung ab und kam zu einem hochverdienten Sieg, der auch etwas höher ausfallen hätte können.
Tore: Daniel Kling (2), Fabian Pfann, Hamid Rezae

2. VS: FC Ergolding - C1 1:0 (0:0, 1:0)

Für das zweite Vorbereitungsspiel ging es für die C1 zum FC Ergolding - punktgleich mit dem Tabellenzweiten in der BOL Niederbayern auf Rang vier. Es wartete also ein starker Gegner, der sich am Ende auch als etwas stärker als der FC Amberg in der Vorwoche herausstellte. Die C1 musste angesichts von fünf vorwiegend offensiven Ausfällen mit einem Rumpfaufgebot von nur 12 Spielern antreten. Trotzdem wollte man die Partie über 3x25 Minuten auf dem sehr großen Kunstrasenplatz zum Testen für ein paar Varianten bei gegnerischem Ballbesitz nutzen. Die Gastgeber waren sowohl körperlich als auch athletisch überlegen. Die JFG verschob aber diszipliniert, ließ wenig Ergoldinger Ballbesitz in den gefährlichen Räumen zu und so gelangen auch mehrere gute Balleroberungen. Bei eigenem Ballbesitz wollte man zu einem strukturierteren und sichereren Spielaufbau als in der Hinrunde kommen. Im ersten und meistens auch im zweiten Drittel des Feldes gelang dies ordentlich - auch bei größerem Gegnerdruck. Im letzten Drittel vor dem Tor wollte die Mannschaft dann oft zu schnell zu viel - was gegen Ergoldings kantige Defensive nicht ganz so oft erfolgreich war. Ergolding hatte am Ende definitiv ein Chancenplus, weshalb dieser knappe Sieg durch einen Schuss vom Sechzehner in der 44. Minute am Ende auch völlig in Ordnung ging. Im Vergleich zur Vorwoche hatte die C1 sowohl mit als auch gegen den Ball einen Schritt nach vorne gemacht. Gegen einen wirklich guten Gegner konnte man jedoch auch sehen, dass es der Mannschaft vielleicht noch etwas an Abgezocktheit fehlt. Die Mannschaft leistete sich immer noch einige vermeidbare Ballverluste zu viel, aber hier war trotzdem eine Verbesserung erkennbar. Mit der Vorstellung der Mannschaft konnte man am Ende ziemlich zufrieden sein.

1. VS: C1 - FC Amberg 1:2 (1:1, 1:2)

Eine Woche nach dem letzten Hallenauftritt stand für die C1 das erste Vorbereitungsspiel im Freien an - auf dem Oberhinkofener Kunstrasenplatz wartete der Bayernligist FC Amberg. In diesem Spiel über 3x30 Minuten war beiden Teams erwartungsgemäß anzumerken, dass ohne Rasentraining und nach der Hallensaison etwas das Raumgefühl fehlte. Die C1 legte dennoch einen Blitzstart hin und ging in der 2. Minute nach einem Angriff über links mit 1:0 in Führung. Amberg hatte im ersten Drittel mehr Ballbesitz, insgesamt war es aber ein sehr chancenarmes Spiel in dem der Ball meistens zwischen den Strafräumen war. In der 22. Minute führte ein für Amberg schmeichelhafter Elfmeter zum 1:1-Ausgleich. Im zweiten und dritten Drittel war das Spiel ausgeglichen. Amberg kam zu Beginn des dritten Drittels zum 2:1-Siegtreffer per Kopf nach einer Ecke als bei Donautal gar nichts passte. Bis zum ersten Punktspiel in vier Wochen bleibt noch Zeit, es gibt aber auch noch Einiges zu verbessern. Für das erste Spiel im Freien war es trotzdem ein durchaus ordentlicher Auftritt.
Tor: Daniel Kling

C-Bezirksmeisterschaft: 4. Platz

C1 - FC Weiden-Ost 2:0
C1 - SG Schorndorf 4:1
C1 - TSV Kareth-Lappersdorf 0:0
Halbfinale: C1 - Freier TuS Regensburg 0:1
Spiel um Platz 3: C1 - FC Amberg 0:2
Tore: Fabian Pfann (3), Ivan Dakovic, Luis Wickert, Eigentor

Nach der doch etwas überraschenden Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft konnte die C1 die Form auch mit in die Gruppenphase der Bezirksmeisterschaft mitnehmen. Gegen den FC Weiden-Ost (Kreismeister Amberg/Weiden) siegte die JFG verdient und sicher mit 2:0. Auch gegen Schorndorf (Kreismeister Cham/Schwandorf) gelang nach kurzer Anlaufphase ein völlig ungefährdeter 4:1-Erfolg. Nun drohte ein Szenario, in dem drei Mannschaften mit sechs Punkten dastehen hätten können. Aufgrund der Vorergebnisse hätte man sich gegen BOL-Tabellenführer Kareth-Lappersdorf aber selbst ein Niederlage mit zwei Toren leisten können, um das Halbfinale zu erreichen. Die Mannschaft lieferte eine konzentrierte Vorstellung, hatte die beste Chance des Spiels und ließ hinten keine zwingende Torchance zu, so dass Donautal nach dem 0:0 sogar als Gruppensieger ins Halbfinale einzog. In der Vorrunde hatte die C1 die stärkste Gesamtleistung aller Mannschaften gezeigt. Nach einer ewig langen Pause ging es im Halbfinale gegen den Freien TuS Regensburg (Kreismeister Regensburg). Nach acht richtig guten Spielen in Quali und Vorrunde folgte die mit Abstand schlechteste Partie und auch das Glück war auf Seiten des Gegners. Donautal vergab völlig frei vor dem Torwart eine der wenigen hochkarätigen Chancen dieses Spiels. Der Freie TuS war enorm aggressiv und lauffreudig und hatte insgesamt ein Übergewicht. In der vierten Spielminute fiel das spielentscheidende Tor zum 0:1: Drei JFG-Spieler gingen nicht konsequent in den Zweikampf, keiner klärte frühzeitig. Am Ende schoss ein Donautaler den Ball an der Seitenlinie entlang, ein TuS-Spieler hielt den Fuß rein, der Ball ging Richtung Donautaler Tor vom einen an den anderen Innenpfosten und dann über die Linie. Danach verzettelte sich die Mannschaft in Einzelaktionen und verlor völlig den Faden, so dass man am Ende auch verdient verlor. Im Spiel um Platz 3 gegen Bayernligist Amberg vergab die C1 zu Beginn wieder zwei Hundertprozentige, pennte bei einer Ecke zum 0:1 und kassierte wenige Sekunden vor Schluss das 0:2. So nahm eine eigentlich überragende Bezirksmeisterschaft samt Quali ein extrem bitteres Ende. Statt einer großen Chance aus eigener Kraft den Titel zu holen stellt man sich im Halbfinale selbst ein Bein.

Anhänge:
URLBeschreibungDateigrößeErstelltZuletzt geändert
Zugriff auf URL (https://www.fupa.net/berichte/ssv-schorndorf-kreisklassist-faehrt-zur-bayrischen-hallenmei-2290794.html)FuPaBericht0.1 kB2019-02-12 09:362019-02-12 09:36

Quali zur C-Bezirksmeisterschaft: 1. Platz

C1 - FC Amberg 0:0
C1 - SG Obertraubling/Oberhinkofen 1:2
C1 - SpVgg SV Weiden 1:0
C1 - SV Raigering 1:0
C1 - SG Rosenhof 1:0
Tore: Jonah Eckert (3), Fabian Pfann

Bei katastrophalen Straßenverhältnissen machte sich die C1 auf den Weg zur Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft in Nittenau. Zum Auftakt ging es gegen Bayernligist Amberg. In einem ausgeglichenen Spiel trennten sich beide Teams torlos. Gegen Obertraubling spielte die C1 richtig gut und ging auch in Führung, verpasste es dann aber das zweite Tor nachzulegen. Der Gegner kam spielerisch nicht durch und erzielte durch einen unglücklich abgefälschten Schuss aus weiter Ferne den Ausgleich sowie wenige Sekunden vor dem Ende ähnlich das 2:1. Zwischendrin vergab Donautal erneut zwei Riesenchancen. Nach zwei Spielen stand man also trotz sehr ordentlicher Leistung mit dem Rücken zur Wand. Gegen den BOL-Zweiten Weiden legte die Mannschaft dann aber noch mal einen Gang zu und gewann völlig verdient mit 1:0. Auch gegen Raigering gelang ein ziemlich gutes Spiel und ein leistungsgerechter 1:0-Erfolg. Aufgrund der Vorergebnisse hätte gegen Rosenberg bereits ein Unentschieden für den zweiten Platz und damit die Teilnahme an der Bezirksmeisterschaft gereicht. In diesem Spiel ging die JFG bereits in der 3. Minute in Führung, konnte aber trotz Chancen kein zweites Tor nachlegen. Bis auf einen Freistoß geriet die Mannschaft defensiv aber gar nicht in Gefahr, so dass es beim Sieg blieb. Am Ende war man dann punkt- und torgleich gemeinsam mit Amberg auf Platz eins - relativ unerwartet in der stärker besetzten der beiden Quali-Gruppen. Abgesehen von zwei Unachtsamkeiten stand die Mannschaft hinten sehr sicher und auch nach vorne wusste man heute spielerisch zu überzeugen. Mit dieser richtig starken Vorstellung hatte sich die Mannschaft das Weiterkommen auch vollauf verdient.

C1-Vorrunde HKM Landshut: 2. Platz

C1 - TSV Offenstetten 1:1
C1 - JFG Donau-Kickers Saal 0:1
C1 - SV Landshut-Münchnerau 2:0
C1 - SG Ihrlerstein 4:0
C1 - SG Rohr 1:0

Nach zwei richtig guten, temporeichen Trainingseinheiten präsentierte sich die C1 in den beiden ersten Partien ganz schwach und stand damit bereits gehörig mit dem Rücken zur Wand. Nach einem erkämpften und verdienten Sieg gegen Münchnerau folgte eine richtig gutes Spiel gegen Ihrlerstein mit schön herausgespielten Toren. Gegen Rohr war dann der Druck des nötigen Sieges zum Weiterkommen aus eigener Kraft zu erkennen. Die Mannschaft kämpfte den Sieg über die Zeit und machte damit als Zweiter den Einzug in die Zwischenrunde perfekt.
Tore: Michael Bonart (4), Jonah Eckert (3), Thimo Leipert

10. PS: TSV Kareth-Lappersdorf - C1 3:1 (1:1)

Im letzten Spiel des Jahres gastierte die C1 bei Tabellenführer Kareth-Lappersdorf. Nach zwei enttäuschenden Vorstellungen präsentierte sich die JFG wieder deutlich besser und nahm den Kampf auf dem kleinen Kunstrasenplatz an. So ergaben sich kaum Torchancen und es war dann auch eine ins eigene Tor abgefälschte Karether Flanke in der 25. Minute aus der die Führung der Gastgeber resultierte. Nachdem der Heim-Torwart einen Kopfball nach einem Freistoß in der 32. Minute mit einer Glanzparade abwehren konnte, glich die C1 zwei Minuten später per Kopf nach einer Ecke aus.
Auch nach dem Wechsel konnte Donautal recht gut mithalten. Es gab auch eine Periode in der den Gastgebern nicht wirklich viel einfiel um Donautals Defensive zu knacken. So durfte die C1 bis sehr weit in die zweite Hälfte hinein von Zählbarem träumen. Vier Minuten vor dem Ende gab es dann eine Karether Ecke. Den folgenden Kopfball konnte Stefan Prasch im Fallen auf der Linie parieren. Von dort ging der Ball aber an seinen Fuß und prallte ganz unglücklich zum 1:2 ins Netz. In der letzten Spielminute führte ein Karether Angriff zum 3:1-Endstand.
Alles in allem war es eine ansprechende Leistung der C1 mit der man absolut zufrieden sein kann. Dennoch wirkt das bittere Ende noch etwas nach. Alles in allem steht man nach der Vorrunde in einer erwartet engen BOL im Mittelfeld und damit im Soll. Die Abstände nach vorne und hinten sind sehr gering - was eine enge Rückrunde verspricht. Der Anspruch muss dann sein auch gegen hintere Mannschaften stärker aufzutreten und so die notwendigen Punkte zu sammeln.
Tor: Jonah Eckert

9. PS: C1 - SG Haselbach 0:1 (0:0)

Im letzten Heimspiel des Jahres traf die C1 auf die SG Haselbach/Ettmannsdorf/Schwandorf. Es entwickelte sich ein Spiel auf mäßigem Niveau. Die JFG konnte nicht wie geplant Druck auf die Abwehr der Gäste machen. So ging es nach wenigen Torchancen auf beiden Seiten torlos in die Pause.
Nach dem Wechsel änderte sich nicht viel. Die JFG hatte in der 45. Minute die hunderttausendprozentige Chance auf die Führung, brachte den Ball aber aus fünf Metern nicht im komplett leeren Tor unter, denn ein Haselbacher kratzte den Kullerball noch von der Linie. So musste man in der 53. Minute per Kopf nach einer Ecke mit der einzigen wirklichen Tormöglichkeit der Gäste in der zweiten Hälfte die kalte Dusche zum 0:1 hinnehmen. Diese Ecke hätte allerdings nie gegeben werden dürfen. Der Schiedsrichter übersah ein offensichtliches, heftiges und zwingend gelbwürdiges Foul (Tritt in den Knöchel). In der 65. Minute scheiterte die C1 am Innenpfosten, in der letzten offiziellen Spielminute ging ein Ball um Millimeter am Pfosten vorbei.
So verlor die C1 dieses Spiel ohne große Not. Mit der gezeigten Leistung kann man überhaupt nicht zufrieden sein. Wenn man gegen die schwächste Abwehr der Liga kein Tor zustande bringt hat dies leider eine große Aussagekraft.

8. PS: TSV Nittenau - C1 1:1 (1:1)

Nach einem wetterbedingt spielfreien Wochenende musste die C1 zum dritten Auswärtsspiel in Folge in Nittenau antreten. Die Mannschaft begann ordentlich und erspielte sich in den ersten zehn Minuten drei richtig gute Chancen, konnte diese aber nicht verwerten. Danach war ein deutlicher Bruch im Spiel, auch die 1:0-Führung per Schuss von der Strafraumgrenze in der 22. Minute änderte daran nicht viel. Drei Minuten vor der Pause eroberte die JFG klar und fair 35 Meter zentral vor dem eigenen Tor den Ball. Der Schiedsrichter entschied völlig zu unrecht auf Freistoß und dieser landete zentral unter der Latte zum 1:1-Ausgleich im Netz. Mit einem unbefriedigenden Unentschieden ging es in die Kabinen.
In der zweiten Hälfte hatte Nittenau die etwas besseren Chancen. Am Ende sollte sich am Ergebnis jedoch nichts mehr ändern. Vielleicht war der Erfolg in Weiden Einigen zu Kopf gestiegen. Die Mannschaft war nicht wiederzuerkennen. Läuferisch ganz schwach kam man nicht in die Zweikämpfe und verlor viel zu viele erste und zweite Bälle. Dieses Spiel sollte jeder schnellstens abhaken. Wenigstens konnte sich die C1 noch einen Punkt sichern - mehr wäre auch nicht verdient gewesen. 
Tor: Michael Bonart

Unterkategorien

Seite 1 von 2

Archiv

Anmeldung