Zum Abschluß der Vorrunde musste unsere Mannschaft nach Dingolfing reisen. Leider konnten wir den verdienten Punkt nicht mit nach Hause bringen, da wir in den letzten 10 min noch 2, wieder unnötige, Gegentore hinnehmen mussten. Nach 10 min gerieten wir nach einem Eckball 1:0 in Rückstand. Wie schon in den letzten Spielen gab die Mannschaft aber nicht auf und schaffte bereits nach 15 min zum Ausgleich. Florian Brehler schloß eine schöne Kombination über 3 Stationen mit einem flachen Schuß aus 18m im linken unteren Toreck ab. Von da an hatte man die sehr spielstarke Dingolfinger Mannschaft einigermaßen im Griff, wobei von den gefährlichen Spitzen immer wieder Gefahr ausging. Und siehe da, nach einem wunderbaren Solo von Maxi Karl lag man beim Tabellenvierten 2:1 in Front. Unser Angreifer verlud 4 Dingolfinger um anschließend überlegt den Ball im Tor unterzubringen. Leider konnten wir diese Führung nicht in die Halbzeit retten. Nach einem wunderbar vorgetragenem Konter, bei dem unsere Abwehr ein wenig naiv zu Werke ging, stand es in der 35.min 2:2. Nach der Halbzeit war zunächst Dingolfing die gefährlichere Mannschaft. Allerdings stellte sich unsere Defensive immer besser auf die Angriffe der Dingolfinger ein. Allerdings, muss man auch dazu sagen, ohne selber nennenswerte Torchancen rauszuspielen. In einer Phase, in der wir eigentlich keine Torchancen mehr zuließen, fiel dann allerdings das 3:2 für die Hausherren. Zwei, aufgrund fehlender Aggressivität, verlorene Zweikämpfe auf unserer linken Seite waren diesem vorausgegangen. Dies geschah in der 70.min. Danach hatte dann der Schiedsrichter seinen Auftritt: Er stellte aus heiterem Himmel Wallner Jonas für 5min vom Platz, weil der sich über das Gegentor ärgerte. Man konnte diese Unterzahl zwar torlos überstehen, jedoch war die Moral gebrochen. In der 77.min erzielte Dingolfing dann ncoh das 4:2. Wir setzten alles auf eine Karte und wurden ein weiteres Mal ausgekontert. Summa summarum hätten wir uns einen Punkt in jedem Falle verdient. Allein fehlte wiederum ein wenig Cleverness um dies zu schaffen. Auf jeden Fall war der Unterschied, den man laut Tabelle zwischen den beiden Mannschaften zu vermuten wäre, nicht zu erkennen. Nun heißt es weiterzuarbeiten und versuchen zum Rückrundenstart nächste Wcohe gegen Fürstenfeldbruck die Scharte aus dem Vorrundenspiel (1:6) auszuwetzen.


Archiv

Anmeldung