Der heutige Gegner, die JFG 3 Schlösser Eck, startete hervorragend mit 3 Siegen und einem Unentschieden in die Saison. Das es heute ein schweres Spiel werden wird, war uns allen klar. Doch wir hatten uns für das Spiel einen Plan zurecht gelegt. Ob dieser Plan gelingt hängt natürlich auch davon ab, ob uns ein aggressives und kämpferisches Spiel gelingt. Aber zuerst die Schattenseite dieses Spiels. Was heute von den Verantwortlichen der JFG 3 Schlösser Eck und deren Anhängerschaft gezeigt wurde, war unterhalb der Gürtellinie. Dem Schiedsrichter wurde regelrecht die Hölle gemacht. Was hier heute abgelaufen ist, hat mit Fairness und Respekt vorm Gegner nichts mehr zu tun. Ich hoffe nur, das der Schiedsrichter auch die Meldung an den bfv schreibt, die er angekündigt hat.

Nun zum Spiel. Wie gesagt, wir hatten uns einen Plan zurecht gelegt. Die taktische Aufstellung etwas geändert, gingen die Jungs mit hohem Selbstbewusstsein ins Spiel. Unsere Abwehr hatte wieder vorzüglich funktioniert. Ständig standen die Stürmer der 3 Schlösser Eck im Abseits. Eine Situation, mit der sie nicht umgehen konnten. Ständig haderte man mit dem Schiedsrichter über die Abseitsentscheidungen. Unsere Jungs blieben ruhig und konzentriert. Den Kampf um den ersten Ball konnten wir viel öfter als in den vergangenen Spielen für uns entscheiden. Auch das Spiel nach vorne war zu sehen und wir konnten auch diesbezüglich Akzente setzen. Sicher hatten auch unsere Gegner die ein oder andere gefährliche Chance. Doch Gutsi hatte heute wieder seine Leistung abgerufen. Hochkonzentriert war er voll im Spiel und konnte mit tollen Paraden die Chancen vereiteln. Und wieder und wieder liefen die 3 Schlösser Spieler ins Abseits. Der Unmut des Trainers und der Zuschauer über diese Abseitsentscheidungen wurde immer größer und lautstarker. Nach 35 min. ging man mit 0:0 in die Halbzeitpause. Bis dahin lief unser Spiel genauso wie wir es uns vorgestellt hatten. Aber nun hieß es weiter konzentriert und mit der notwendigen Aggressivität in die 2 Halbzeit gehen. Weiter unseren Plan in die Tat umzusetzen. Um 14:40 Uhr kam der Pfiff für eine sehr fragwürdige zweite Halbzeit. Wir gestalteten unser Spiel genauso wie in Hälfte eins. Die Abseitsentscheidungen kamen am laufenden Band. Die Spieler der JFG 3 Schlösser Eck waren einfach nicht in der Lage, dies anders zu spielen. Der Unmut wurde nun so groß, das der Schiedsrichter massiv vom Trainer angegangen wurde. Auch von der Seitenlinie waren es beleidingende Zurufe  auf den Schiri. Dieser hatte Not sich gegen die Vorwürfe zu wehren. Er war sichtlich nervlich angeschlagen und hatte Mühe das Spiel zu leiten. Durch diese Streitigkeiten verging wertvolle Zeit für uns. Unser Spiel wurde nun immer druckvoller und wir erspielten uns sehr aussichtsreiche Chancen. In der 50 min. bekamen wir dann einen Freistoß auf der linken Seite. Thomas Bauer, bekannt für seine tollen Freistöße, schoss den Ball direkt aufs Tor. Der Keeper konnte nur noch mit den Fingerspitzen den Ball berühren und dieser ging zum 1:0 für die Donautaler ins Tor. Eine nicht unverdiente Führung. Weiter war man bemüht unseren Plan in die Tat umzusetzen. Auf beiden Seiten entstanden nun immer wieder gefährliche Chancen. In der 68. min. war es kein Abseits (der Schiri genau gesehen), liefen drei Spieler auf Gutsi zu. Er wartete ruhig bis zum Abschluss und konnte mit einer Wahnsinns - Reaktion den Spieler am Einschuss hindern. Auch wir hatten noch 2 Freistöße, die knapp übers Tor oder knapp am Tor vorbeigingen. Andreas Wallner erkämpfte sich im 16 Meteraum den Ball. Der Torwart mit gestreckten Fuß auf Andi zu. Der konnte nur noch seine Beine heben, um eine größere Verletzung zu vermeiden. Ein klarer Elfmeter, jedoch der Pfiff blieb aus. Nun war die 70 Minute erreicht. Es gab keinen Grund dieses Spiel hier nachspielen zu lassen. Bereits 4 Minuten über der Zeit machte der sichtlich verwirrte Schiri immer noch keine Anstalten, das Spiel zu beenden. 5 Minuten waren bereits erreicht. Es kam zu einer Ecke für die 3 Schösser Jungs. Hoch herein kam der Ball irgendwie zu einem Gegenspieler. Der zieht ab und Gutsi lenkt den Ball mit einem super Reflex über die Latte. Der Schiri pfiff immer noch nicht ab. Auch diesen Eckball ließ er noch ausführen. Der Ball fast geklärt, kommt wieder Richtung Tor und springt Thomas an den angelegten Arm. Alles schrie wir von Sinnen Elfmeter und der Schiri pfiff...zum Elfmeter. 1:1 und das Spiel war nach über 6 Minuten Nachspielzeit vorbei.

Nun der Gegner hoch erfreut über den Punktgewinn lachte Thomas aus, weil er den Elfmeter verursachte. Beleidigende Zurufe der 3 Schlösser Eck Spieler an uns. Für mich nicht nachvollziehbar was hier abging.

1:1...was war das für eine Stimmung. Zum einen über den Punktgewinn zum Himmel hoch jauchzend...zum anderen über den Verlust von 2 Punkten zu Tode betrübt. Nun, wir konnten unseren Plan verwirklichen. Die Leistung der Mannschaft war sehr sehr gut. Auch die Leistung von unserem Keeper war entscheidend für den heutigen Punktgewinn. Aber auch eben von allen anderen war die Leistung genauso entscheidend um hier heute so ein tolles Spiel zu bestreiten. Leider wurden wir um 2 Punkte gebracht. Aber ich will hier dem Schiri keine Schuld zuweisen. Wer als Schiri solche massiven Anschuldigungen über sich ergehen lassen muss, kann kein Spiel mehr ruhig leiten. Wir mussten hier leider die Auswirkungen spüren.

Fazit: Die Einstellung zu diesem Spiel hat gestimmt und es zeigt uns, das wir keinen Gegner fürchten müssen. Die Körpersprache macht es aus. Und diese war heute klar und deutlich zu verstehen. Jungs, weiter so ;-)))))

Nachtrag zum Spiel: Leider hat sich jetzt herausgestellt, das die Androhungen vom Schiedsrichter Hermann Müller über eine Meldung an den bfv nur lehres Gerede war. Er hat weder im Spielbericht einen Vermerk gesetzt, noch hat er eine Meldung an den bfv geschickt. Lieber Herr Müller, wird sind sehr enttäuscht von Ihnen...


Archiv

Anmeldung