Heute ging der Weg zum Tabellen Ersten, den SV Wenzenbach. Das es hier nur schwer etwas zu holen gibt, war wohl allen klar. Aber sich kampflos dem Schicksal ergeben wollten wir dann auch nicht. Die Devise hies, ärgern ärgern ärgern was das Zeug hält. Und von Beginn an machten es unsere Jungs nicht schlecht. Die ersten 10 Minuten sah man keinen großen Unterschied. Die Wenzenbacher liefen immer wieder ins Abseits. Der Trainer und die Spieler regten sich darüber auf... aber das kennen wir ja bereits schon. Leider mussten wir dann in der 15 Minute das 1:0 hinnehmen. Die schnellen Stürmer der Gastgeber waren sehr gefährlich und hatten Ihre ständig bemühte Vorwärtsarbeit mit diesem Führungstreffer belohnt. Wir waren einen Tick zu weit vom Gegner entfernt. Irgendwie noch mit dem Tor beschäftigt schliefen wir vor uns hin und die Wenzenbacher nützten dies nur eine Minute später eiskalt zum 2:0 aus. Dieses Tor hat die Jungs dann wieder wachgerüttelt. Die Wenzenbacher weiter bemüht den Spielstand auszubauen liefen immer wieder ins Abseits. Teilweise hat der Schiedsrichter hier gehörig nachgeholfen, den viele dieser gegebenen Abseitsstellungen waren keine. Hatten wir halt ein bischen Glück bei diesen Entscheidungen. So ging es mit einem 2:0 Rückstand in die Halbzeitpause. Leider wurde in der ersten Hälfte zu wenig miteinander gespielt. Der ballführende Spieler hatte keine Anspielstation. Auch die Anfangs aggresive Spielweise wurde im laufe der Zeit immer harmloser. Dies musste sich in der zweiten Halbzeit wieder ändern. Doch Sekunden nach dem Wiederanpfiff stand es 3:0. Alles schlief hier...und dann machte sich bei einigen langsam Unmut breit. Dies wirkte sich natürlich auch auf unser Spiel aus. Das Spiel ohne Ball fand nun kaum mehr statt. Das Zweikampfverhalten lies bei einigen stark zu wünschen übrig. Der Unmut machte sich nun auch lautstark mit rumgemotze breit. So nicht meine Herren. Auch wenn wir gegen einen in Anführungsstrichen überlegenen Gegner spielen, müssen wir zusammen kämpfen. Alle !!! Ohne das sich hier über das Spiel anderer aufgeregt wird. Erst einmal vor der eigenen Haustüre kehren. Wenn wir das einreissen lassen, das wir uns selbst auf dem Spielfeld retorisch abschlachten, dann können wir jetzt schon die Saison vergessen. Leistungsmäßig gibt es zwischen den Spielern Unterschiede. Aber nur als Team können wir diese Unterschiede ausgleichen und zusammen stark werden. Lasst uns doch diese 0:8 Niederlage vergessen. Dieses Spiel ist nicht mehr der Rede wert. Die nächsten Spiele sind es, die wir ernst nehmen müssen. In diesen Spielen können wir Punkte holen. Aber nur wenn wir gemeinsam als Mannschaft auftreten. Den gemeinsam sind wir stark. Also  nicht den Kopf in den Sand stecken und auf zum nächsten Spiel gegen den Freier TuS...


Archiv

Anmeldung