Am heutigen Sonntag stand die Vorrunde zum Stuber Hallencup an. Die Gegner Schwarze Laber 3, TS Regensburg, JFG Tangrintel, JFG Region Dietfurt. Eigentlich sollte es kein Problem sein, hier Platz 1 zu erspielen. Lukas Brandl fiel kurz vor Turnierbeginn aus und Andreas Wallner verletzte sich ebenfalls kurz vor Beginn am Daumen, konnte aber dann doch mit auflaufen. Im ersten Spiel gegen die Region Dietfurt war man von Beginn an die überlegene Mannschaft. Der Führungstreffer ließ nicht lange auf sich warten und Chance um Chance wurde erspielt, aber nicht genutzt. Teilweise wurden diese Chancen kläglich vergeben. So kam es das wir bis kurz vor Ende nur knapp mit 2:1 führten und uns gerade noch so über die Zeit retteten. Im 2 Spiel gegen den TS Regensburg wollten wir nachlegen. Doch was hier gezeigt wurde war schon mehr als fragwürdig. Kein Spiel, keine Aggressivität und katastrophale Fehlpässe ließen hier den Gegner zweimal zum Erfolg kommen. Mehr Möglichkeiten zum Einschuss hatte der Gegner in diesem Spiel nicht. Wir haben Ihm zweimal den Ball wunderschön zurecht gelegt. Selbst konnten wir zwar noch den Anschlusstreffer erzielen, doch reichte es nicht mehr für ein Unentschieden. Im 3 Spiel ging es nun schon um alles. Gegen die JFG Tangrintel, die drei Siege verbuchen konnten, musste ein Sieg her. Jedoch nach dem vorherigen Spiel war ein Sieg nicht zu erwarten. Doch was die Mannschaft nun zeigte war wieder Fußball vom feinsten. Tangrintel wurde regelrecht vorgeführt. Passspiel, Aggressivität, Zweikampf, Spielzüge, alles war vorhanden und jeder Spieler war voller Einsatzwillen. Hier hat man wieder gesehen, zu was die Mannschaft im Stande ist. Wenn der Kopf oben ist und die Konzentration vorhanden ist, können wir solche tollen Leistungen abrufen und so tolle Spiele zeigen. Mit 4:1 wurde der Gegner klar geschlagen. Im letzten Spiel mussten wir gegen die Schwarze Laber ran. Natlos an die gezeigte Leistung anknüpfen und mit einem Sieg steht man auf Platz 1. Doch die Jungs der schwarzen Laber hatten ebenfalls die gleiche Ausgangssituation. Auch sie sind bei einem Sieg weiter. Und hier war der Wille zum Sieg dann doch etwas größer als bei unseren Jungs. Leider konnte man diese tolle Leistung nicht wiederholen und so musste man sich knapp mit 1:0 geschlagen geben. Wir konnten uns keine zwingende Chance zu Abschluss erspielen. Eine des Gegners reichte zum Siegtreffer aus.

Wiedereinmal haben wir uns selbst das Leben schwer gemacht. Wenn man vom Kopf her nicht die nötige Konzentration ins Spiel bringt, macht man eben Fehler, die vom Gegner knallhart bestraft werden. Das es anders geht, hat das Spiel gegen Tangrintel gezeigt. Konzentration und Wille waren da und es wurde glänzend gespielt. Also Jungs, die Einstellung zum Spiel, die muss jeder für sich alleine finden. De Fias dann des, wos da Belle obeschickt. Sunst dann de Fias wos wolln...also Hirnkastl eischaltn!


Archiv

Anmeldung