Am heutigen Mittwoch fand das erste Rückrundenspiel beim Sportclub Regensburg statt. Der Sportclub hat in den letzten Vorrundenspielen Punkte eingefahren, die Ihnen bereits den Klassenerhalt sichern. In der Vorrunde bei dem 3:4 hatten wir knapp das nachsehen, wobei wir uns in diesem Spiel selbst das Leben schwer gemacht haben. Heute wollten wir es anders machen. Unserer Stärken bewusst gingen wir in dieses Spiel. Von Beginn an konnten wir Druck machen und uns einige Chancen erspielen. Die Mannschaft ließ den Ball laufen, spielte hervorragend zusammen und machte einen sehr sicheren Eindruck. In der 8 min. hatten wir die erste Ecke. Maxi Thomaseth brachte eine sehr verunglückte Ecke herein, die zu aller Verwunderung irgendwie bei Sebastian landete und der ins linke Eck zum 1:0 vollstreckte. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung auch verdient. In der 20 Minute wechselte dann der SC die Nummer 9 ein, der bis zu diesem Zeitpunkt aus disziplinarischen Maßnahmen nicht am Spiel teilnehmen durfte. Jeder wusste noch aus dem Vorrundenspiel, was diese Nr.9 drauf hat. Und ab diesen Zeitpunkt lief fast alles über diese Nr.9. In der 23 min. schnappte er sich im Mittelfeld den Ball, ging wir ein Tornado durch unsere Abwehr hindurch und schoss zum 1:1 Ausgleich ein. Nur 2 min. später das gleiche Spiel. Die Nr.9 legte an Tempo zu und niemand hinderte in daran zum 2:1 zu erhöhen. Nun schlich sich wieder dieser Angsthasenfußball ein. Das Zweikampfverhalten ließ arg zu wünschen übrig. Dies wurde dann auch in der Halbzeit energisch angesprochen. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte konnte man dann auch ein Gleichgewicht herstellen. Das Spiel nach vorne wurde wieder schneller, aber teilweise verspielte man gute Möglichkeiten fahrlässig und stümperhaft. Manchmal kann man Aktionen von Spielern nicht nachvollziehen. In der 48 Minute war es dann wieder einmal die Nr.9, die sich in gleicher Manier den Ball zurecht legte, Spieler für Spieler ausspielte und bis zur Torlinie drippelte. Niemand war in der Lage in am 3:1 zu hindern. Doch die Mannschaft steckte nicht auf. Der Anschlusstreffer musste her. Jetzt ging man das Spiel auch wieder kampfbetonter an. Jetzt waren die Jungs wohl auf diese Nr.9 sehr sauer und sowie er den Ball hatte, waren sofort zwei, drei Spieler da und konnten in an seinen Aktionen hindern (leider zu spät). Und so erspielten wir uns wieder Chancen. Jetzt lief das Spiel wieder besser und schneller. Die Mannschaft versuchte schneller nach vorne zu spielen, doch leider war unsere Offensive nicht in der Lage mit diesen Bällen etwas anzufangen. Zu eigensinnig und oft auch einfach nur schlecht ließ man diese Angriffe im Nichts verpuffen. Nun wurde Maxi nach rechts in die Offensive beordert und ab da konnten wir wieder gefährlich werden. Maxi war es dann auch, der in der 64 min. nach wunderschönen, steilen Anspiel mit links zum 3:2 Anschlusstreffer sorgte. Nun warf man alles nach vorne und versuchte noch in den verbleibenden 5 Minuten den Ausgleich zu erzielen. Immer wieder ging der Ball knapp am Tor vorbei. Maxi setzte sich durch und zog in den Strafraum hinein, wurde vom Gegenspieler gefoult, doch statt sich fallen zu lassen, versuchte er wieder in den Lauf zu kommen. Der Schiri hatte die Pfeife schon in den Mund genommen. Doch nachdem Maxi Abschloss, blieb der Pfiff aus. In der letzten Minute noch ein Eckstoß. Lukas köpfte den Ball ins rechte Eck, aber leider knapp am Tor vorbei.

Wieder eine knappe Niederlage. Wieder war man mit dem Gegner auf gleicher Höhe. Doch nur ein Spieler (9) hat dieses Spiel entschieden. In den letzten 18 Minuten dieses Spiels ging man konsequent in den Zweikampf und setzte diesem Spieler richtig zu. Ab da konnte er keine gefährlichen Aktionen mehr starten. Aber so einen tollen Spieler immer in den Griff zu bekommen geht halt auch nicht jedes mal. Alles in allem war es eine ansprechende Leistung der Mannschaft. Es wurde wunderbar von hinten heraus nach vorne gespielt. Auch die Laufbereitschaft war da und das Spiel ohne Ball war zu sehen. Das große Problem ist und bleibt die Offensive. Hier sind wir einfach zu schwach besetzt.
Nun am Samstag gegen die Hohe Linie brauchen wir uns auch nicht zu fürchten. Vielleicht haben wir ja mal auch ein bisschen Glück und werden für unsere gute Leistung belohnt.

Archiv

Anmeldung