Am heutigen Samstag stand das Kellerduell gegen die JFG Naab Regen 06 an der Tagesordnung. Das dies heute ein sehr wichtiges Spiel ist, war uns allen klar. Durch den klaren Sieg gegen die Hohe Linie konnte man mit einer großen Portion Selbsbewusstsein in dieses Spiel gehen. Doch es war auch klar, das Naab Regen eine sehr gute Mannschaft ist und wir es heute sicherlich nicht einfach haben werden. Für beide Mannschaften stand sehr viel auf dem Spiel. Von Beginn an setzten uns die Naab Regener unter Druck. Mit steilem Anspiel auf Ihre pfeilschnellen Stürmer hatten wir Anfangs große Mühe. Doch dann kam Donautal immer besser ins Spiel. Wir konnten den Druck auf das gegnerische Tor erhöhen und erspielten uns immer wieder gute Chancen zur Führung. Doch es war immer wieder Vorsicht geboten. Naab Regen konnte immer wieder gefährliche Konter setzen, die uns das eine oder andere mal in Verlegenheit brachten. In der 14 Minute bekamen wir dann eine Ecke. Die Hereingabe durch Thomas Bauer konnte Felix zum 1:0 verwerten. Weiter im Spiel hatten wir immer wieder gute Möglichkeiten zum Abschluss zu kommen. Doch so richtig Rund lief die Sache bei beiden Mannschaften nicht. Irgendwo waren die Jungs verkrampft und taten sich teilweise schwer, die notwendige präzise Spielweise an den Tag zu legen. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten und auch einige unnötige Fouls machten das Spiel Unsehenswert. In der 25 Minute war es dann wieder ein steiles Anspiel auf einen Nabb Regener Stürmer. Jonas Grünbeck konnte zwischen Torwart und Ball laufen und die Situation schien als geklärt, als dann Simon Gutsmiedl das Kommando gab, den Ball ihm zu überlassen. Leider war er noch viel zu weit weg, und der Stürmer konnte den Ball noch bevor Gutsi dran war, ins Tor hieneinspitzeln. Dabei kamen beide aneinander und Gutsi wurde in dieser Aktion verletzt. Jedoch trifft hier dem Naab Regener Spieler keine Schuld. Der Ball war frei und somit ging der Stürmer in den Zweikampf. Hätte man die Aktion sicher geklärt, wäre es erst garnicht so weit gekommen. Doch wir versuchten weiter unser Glück und konnten die Naab Regener weiter unter Druck zu setzen. Kurz vor der Halbzeit setzte sich wieder Felix Preußner durch und erzielte das 2:1. So ging es dann in die Halbzeitpause. Weiter Druck machen und weiter das Spiel an sich reissen, so lautete die Aufgabe. Doch in der zweiten Halbzeit spielten mehr die Naab Regener und wir taten uns schwer uns zu befreien. In der 51 Minute bekamen die Naab Regener eine Ecke zugesprochen. Der Ball am kurzen Pfosten, Gutsi schrie Leo, doch Lukas Strauß kann nicht richtig klären und der Ball springt vor die Füße eines Naab Regener Spielers. Der nahm das Geschenk dankend an und so stand es nun 2:2. Wir mussten nun wieder mehr tun um hier noch zu einem Sieg zu kommen. Doch irgendwie war nun  Sand ins Getriebe gekommen. Nach vorne konnten wir kaum mehr Akzente setzen, aber auch Naab Regen wusste nicht so recht, was sie mit diesem Spiel noch anfangen sollten. So stand es am Ende 2:2 Unentschieden. Was aber auch dem ganzen Spielverlauf zurecht kam. Mann merkte, das beide Mannschaften etwas verkrampft waren und beide dadurch nie so richtig ins Spiel kamen.

Leider waren es Abstimmungsfehler, die uns die beiden Tore einbrachten. Hätte es nicht gebraucht...aber-- häde, kannte, dade,ware... Es ist halt so gelaufen. Wir haben uns einen Punkt geholt und werden unseren Blick weiter nach vorne richten.

3 Schlösser Eck ist zu knacken...Vorrausgesetzt wir bringen wieder neuen Mut mit und zeigen die Zähne...dann klappt es auch ein zweites mal...


Archiv

Anmeldung