Malermeister Wolfrum
 
 

JFG Donautal B2 - JFG Haidau 08 2:2

Im letzten Spiel der Saison stellte sich uns die JFG Haidau 08 als Gegner gegenüber. Eigentlich ein Spiel um die goldene Ananas, den es ging ja um nichts mehr. Doch beide Mannschaften wollten sich mit einem Sieg aus der Saison verabschieden.

Unsere Jungs wild entschlossen heute als Sieger vom Platz zu gehen, legten fulminant los. Gleich in der ersten Minute ein schneller Angriff über die linke Seite. Sven zieht an, spielt den Ball scharf nach innen und der mitgelaufene Dante knallt das Leder direkt aus dem Lauf in den Kasten der Haidauer zur 1:0 Führung. Und weiter legten sich die Jungs ins Zeug. Die Haidauer nun wachgerüttelt, zeigten sich aber nun auch und es wurde ein tolles Spiel in der ersten Hälfte. In der 16 Minute war es ein steiler Pass auf Felix, der setzt sich hart, aber fair durch und schiebt das Leder rechts am Torwart vorbei zur 2:0 Führung. Jetzt puschten sich die Haidauer hoch, denn sie wollten nicht der erste sein, der gegen uns verliert. Nun spielten sie toolen Fußball und brachten uns so immer wieder arg in Bedrängsnis. Jedoch hatten wir auch heute wieder einen überragenden Sepp im Tor stehen, der Chance um Chance glänzend parrierte. Leider verflachte unser Spiel nun etwas und wir konnten nach vorne kaum mehr Akzente setzen. Somit wurde der Druck von Haidau immer größer und es war nur eine Frage der Zeit, wann der Anschlusstreffer fällt. In der 35 Minute war es dann soweit. Ein Schuss aus 20 Meter schlug unhaltbar in unserem Gehäuse ein. So ging es dann mit eine knappen 2:1 Führung in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte wurde dann aber mehr und mehr der harte Zweikampf gesucht. Durch ständige Ballverluste in der eigenen Hälfte, musste dieser immer wieder durch viel Kampf und intensiver Laufarbeit zurück erkämpft werden. Dies kostete sehr viel Kraft und dies machte sich auch in der Konzentration bemerkbar. Bereits in der 43 Minute wurde der Ball in der Vorwärtsbewegung vertändelt. Genügend Zeit zu spielen, leider aber zu spät und der Gegner kommt an den Ball, schnell gespielt und es stand 2:2. Wieder ein untötiges Tor durch zu spätes Abspiel. Das Spiel wurde nun immer härter und der in seinen Entscheidungen überzeugendhandelnde Schiri hatte mächtig zu tun. Die ein oder andere gelbe Karte, ja und nachdem sich nun auch die Haidauer Zuschauer verbal am Spiel beteiligten, musste er auch einen Zuschauer vom Gelände verweisen. Nachdem sich Murat und Ediz ohne Fremdeinwirkung verletzten, verlor die Mannschaft nun immer mehr den Faden. Jedoch mit viel Fleiß und einem starken Torwart konnten wir bis zum Ende hin das Unentschieden halten.

Auch in diesem Spiel hat man gesehen, das sich die Mannschaft von Spiel zu Spiel gesteigert hat. Wenn der Wille und die nötige Konzentration da ist, dann ist die Mannschaft immer ein gleichwertiger Kreisligagegner. Die Spieler individuell zu verbessern war das Ziel. Anfangs zu schwach für diese Liga, nun jedoch auf Augenhöhe. Das zeigt das die ganze Arbeit nun auch den gewünschten Lohn eingebracht hat. Absteig ja, aber kein Beinbruch.

Zum Schluss noch ein großes Lob an unseren Torwart, der Jahrgang 98 ist. Als jüngerer C-Jugendspieler ist es Ihm hoch anzurechnen, das er sich dieser Aufgabe gestellt hat. Vielen Dank Josef !!!

JFG Dietfurt - JFG Donautal Bad Abbach 9:1

An einem sehr heissen Samstag Nachmittag musste die JFG gegen den Kreisliga Meister JFG Dietfurt ran. In den Köpfen war klar, das Spiel wird man verlieren, es ist nur eine Frage der Höhe. Jedoch was wir in den ersten 12 Minuten sehen konnten, war ganz anders als erwartet. Es spielte nur die JFG und wir konnten uns in dieser Zeit 4 100% Chancen erspielen, die allesamt kläglichst vergeben wurden...ohne weitere Worte. Dann etwas aufgeschreckt zog nun Dietfurt an und spielte den Fußball, den wir von dieser Mannschaft kennen. Wir schalteten derweil in den Leerlauf zurück und ließen das Spiel, die Sonne und die Hitze über uns ergehen. So stieg das Torekonto der Dietfurter stetig an ( wie auch die Quecksilbersäule ) und wir mussten aufpassen, das wir durch das viele herumstehen uns keinen Sonnenbrand einhandelten. Erst in der letzten Viertelstunde schaltete Dietfurt in den Leerlauf und wir fanden Kupplung und Gang wieder. Auch das Gaspedal wurde nun wieder gedrückt und so kam man zu aussichtsreichen Chancen, ja und durch Maxi sogar zum Anschlusstreffer.

Mehr sollte man zu diesem Spiel nicht schreiben. Im letzten Spiel gegen Haidau sollte nun wieder im Kopf alles klar sein und der erste Dreier zum Saisonende eingefahren werden...Hoffentlich ist es nicht so heiß ;-) Anschließend bringen wir die Saison zum Ausklang...

JFG Donautal Bad Abbach B2 - SV Breitenbrunn 2:3

Nach dem katastrophalen Spiel bei 3 Schlösser Eck hat man sich eine kleine Verschnaufpause gegönnt um den Kopf wieder frei zu bringen. Durch die gute Trainingsbeteiligung in den Ferien konnte man sich auch gut auf das heutige Spiel vorbereiten. Das der zweitplatzierte der Kreisliga wohl eine Nummer zu groß sein wird war klar, jedoch mit einer defensiven Taktik  und mit starker Brust  wollten wir dem SV Breitenbrunn gegenübertreten.

Aber von Beginn an war die starke Brust gegenüber defensiven Verhalten klar im Vordergrund. Die Jungs dachten garnicht daran, hier den Gegner kommen zu lassen. Voller Selbstbewusstsein machten Sie das Spiel und hatten die ersten 10 Minuten klar die Oberhand. Breitenbrunn wohl etwas überrascht von unserem starken Beginn konnte sich dann langsam befreien und gestaltete das Spiel nun ausgeglichener. So erspielten sie sich auch Chancen, die aber weitestgehend harmlos blieben. Erst in der 20 Minute war es dann der Pfosten, der uns vor dem 0:1 Rückstand bewahrte. Nur eine Unachtsamkeit reichte dem Breitenbrunner Stürmer um hier gefährlich zum Abschluss zu kommen. Aber auch wir hatten sehr gute Mögllichkeiten in Führung zu gehen. Freistoß von Andreas in der 22 Minute geht in die Mauer. Wunderbare Ecke von Ediz genau auf den Kopf von Sven, der kann den Ball nicht platziert genug köpfen und der Torwart hält. Dann in der 27 Minute ein Freistoß für die JFG aus ca.23 Meter. Lukas läuft an und knall das Leder wunderbar ins rechte lange Eck zum ...leider hat hier niemand gesehen, das der sehr gute Schiri die Hand gehoben hatte und somit der Freistoß indirekt war. Somit blieb es beim 0:0. Nun wurde Breitenbrunn wieder stärker. Mit steilem Anspiel auf seine sehr schnellen und starken Stürmer brachten Sie uns immer wieder arg in Bedrängnis und nur durch harten, aber fairen Einsatz konnten Sie gestoppt werden. Somit holte sich Lukas in der 33 Minute gelb und nur 3 Minuten später musste Lukas wieder eingreifen um den Breitenbrunner Stürmer am Torerfolg zu hindern...der Schiri gab hier nicht rot, sondern verhängte eine 5 Minutenstrafe. Die Unterzahl konnte jedoch nach Umstellung kompensiert werden und so ging man mit einem 0:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte war es dann ein tolles Kreisligaspiel. Beide Mannschaften spielten schnell und präzise nach vorne. Somit ergaben sich auf beiden Seiten immer wieder hochkarätige Chancen, die aber durch Torwart und toller Abwehrarbeit vereitelt wurden. Dann aber wieder nur eine Nachlässigkeit reichte Breitenbrunn um in Führung zu gehen. Der ballführende Spieler wir am 16 Meterraum nicht angegriffen und der zieht an 4 Spielern entlang des 16 meter raums vorbei und knallt das Leder ins rechte lange Eck zur 0:1 Führung. Jedoch tat das unserem Spiel keinen Abbruch. Nein, nun bestimmten wir wieder das Spiel und machten nun mächtig Druck. Nur 5 Minuten später gelang uns der Ausgleichstreffer. Nach einem Schuss an die Latte viel der Ball vor Sebastians Füße und der knallte das Leder unter die Latte. Nun bestimmten wir das Spiel und hatten in Folge zwei Lattentreffer zu verbuchen. Bis zur 65 Minute, wo der SV Breitenbrunn durch ein steiles Anspiel wieder gefährlich wurde. Wir wollten eigentlich mit dem Spieler mitlaufen und nicht auf Abseits spielen. Jedoch spielten wir auf Abseits, der Stürmer war durch und Sepp konnte nur durch ein Foul im Strafraum das Tor verhindern. Gelb für Sepp und einen Elfmeter, den der Breitenbrunner Spieler hervorragend ins rechte Eck vollsreckte, waren die Schlussfolgerung. Nun wollten wir wieder den Ausgleich erzielen. Beide Mannschaften zeigten nun tollen Fußball, und vorallem fairen Fußball. Und wieder nur eine Unachtsamkeit verhalf den Breitenbrunnern zur 1:3 Führung. Kurzer Tiefschlaf in der Abwehr reicht eben gegen eine so tolle Mannschaft aus, um sich hier einen Gegentreffer einzuhandeln. Doch weiter bemüht konnten auch wir uns wieder Chancen erspielen. Tolles Anspiel auf Felix, der spielt durch die Gasse Nico in den Lauf und der erzielt den 2:3 Anschlusstreffer. Ein wunderbares Tor, das schon von Sepp durch schnelles Spiel von hinten heraus entstand. Über nur vier Stationen gelang dieser tolle Treffer. Leider reichte die verbleibende Zeit nicht mehr aus, um noch den Ausgleich zu erzielen.

Somit reichte wiedereinmal eine super Leistung nicht zum Erfolg. Nur ein paar Fehler reichten aus, um dieses Spiel zu verlieren. Da sieht man halt wieder, das in dieser Liga fast jeder Fehler in der Abwehr eiskalt zum Torerfolg genutzt wird. Und gerade die Breitenbrunner waren ein sehr starker Gegner, der uns in der Defensive alles abverlangte. Aber gerade die heutige Leistung der Mannschaft hat gezeigt, das die viele Arbeit Früchte trägt und wenn die Jungs Gas geben, Sie sich vor keinem Gegner in dieser Kreisliga fürchten müssen. Nun gegen Dietfurt wollen wir wieder an die heutige Leistung anknüpfen...dann schau ma mal...hat da Kaiser gsagt ;-) 

JFG 3 Schlösser Eck - JFG Donautal B2 10 : 0

Was sich am heutigen Sonntag vormittag in Leonberg abspielte, war in keinsterweise zu verstehen. Eine Mannschaft, die in den vergangenen Spielen immer ein gleichwertiger Kreisliga Gegner war, zeigte eine desaströse Leistung. Von Beginn an wurden Fehler über Fehler gemacht. Von Beginn an wollten sich Teile der Mannschaft nicht plagen. Sicherlich war es ein sommerlicher Vormittag. Sicherlich war der gestrige Abend nicht gerade euphorisch und begeisternd ( zumindest was Bayernfans betrifft ). Auch war es eine kurze Nacht....das hatte der Gegner aber denke ich auch. Doch der war frisch, hungrig, kämperisch, laufstark und siegesgewillt. Wir leider nicht. Es hat aber keinen Sinn nun auf die Mannschaft draufzuhauen, denn viele verstehen es ja selber nicht, warum sie so eine klägliche Leistung an den Tag brachten. Nun denke ich ist es an der Zeit zu regenerieren und den Kopf wieder frei zu bringen. Jeder sollte sich mal Gedanken dazu machen, warum er Fußballschuhe anzieht, warum er einen Mannschaftssport ausübt, ja oder sogar warum er eigentlich überhaupt Fußball spielt. Fußball ist ein Mannschaftssport. Hier hat jeder gegenüber den anderen die verdammte Pflicht sich den Arsch aufzureissen. Man kann ein Spiel verlieren, jedoch ist es immer die FRAGE !!!!! Wie man ein Spiel verliert ?! Wie man sich seinen Mitspielern gegenüber verhällt ?! was man auf dem Rasen zeigt ?!

EINFACH MAL IN SICH GEHEN UND SICH DIESE FRAGEN STELLEN !!!!

Den die Antwort darauf wisst nur IHR selbst.....

Spielbericht B2 vs JFG Tangrintel: 2:4 verl.

Nach dem Punktgewinn gegen Prüfening folgte mit der JFG Tangrintel im Heimspiel ein tabellenmäßig ähnlich starker Gegner. Zuversichtlich begannen wir das Spiel bei sommerlichen Temperaturen. Bereits in der zweiten Spielminute bekamen wir einen Eckstoß von links. Ediz Ertürk schlug diesen als hohen Ball in den Strafraum und weder die Abwehr noch die Angreifer konnten den Ball unmittelbar klären oder vollstrecken. Nach kurzem gekicke im Torraum schloss Simon Rödig aus kurzer Distanz ab und erzielte das 1 : 0. Welch ein vielversprechender Anfang! Die JFG Tangrintel brauchte einige Minuten, um ins Spiel zu finden, kam dann aber mit hohem Druck. In der 10. Spielminute zog deren Linksaußen mit einem Alleingang an zwei Abwehrspielern vorbei und vollstreckte aus ca. 8 Meter aus spitzem Winkel unhaltbar flach ins Tor. Damit stand es 1 : 1.

Beide Mannschaften kämpften und ackerten nun, glichen sich aber dadurch auch aus.

In der 19. Spielminute schlug Tangrintel einen langen Pass auf deren schnellen rechten Stürmer. Dieser startete einen Lauf in Richtung unseres Tores. Unser Abwehrspieler kam zu spät, der Stürmer hielt aus spitzigstem Spitzwinkel voll drauf und erzielte das schmerzliche 1 : 2 für Tangrintel. Der bis dahin weitgehend ausgeglichene Spielverlauf ließ jedoch weiter hoffen.

In der 34. Spielminute kam Kevin Rapieque mit einer tollen kämpferischen Leistung von rechts bis kurz vors gegnerische Tor. Sein Ball wurde zunächst abgewehrt, jedoch dann vom richtig stehenden Maximilian Thomaseth mit einem Schuss aus 6 Meter zum 2 : 2 eingelocht. Mit diesem Ergebnis gingen wir in die Halbzeit.

In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit dominierten wir das Spielgeschehen und ein weiteres Tor für uns lag in der Luft. Dann die 63. Spielminute: Mit einem fulminanten Spurt von der Mittellinie überspielte Kevin Rapieque den letzten Abwehrspieler und lief allein auf den Torwart zu. Kevin schießt flach und der Torwart wirft sich tapfer entgegen. Er erwischt den Ball, dieser trudelt aber noch unter seinem Körper hindurch und ein aufgerückter Abwehrspieler kann leider vor uns den Ball weg schlagen. Chance verpasst.

Dann der unmittelbare Gegenangriff über links. Die Situation konnte durch unsere Abwehr zunächst scheinbar geklärt werden. Anstatt den Ball sicher zu spielen oder wegzuschlagen ließ sich ein Abwehrspieler auf einen Zweikampf mit einem Stürmer ein. Diesen spielte er auch aus, übersah aber einen zweiten Stürmer, der in der Mitte mitgelaufen war. Diesem spielte er den Ball frei stehend vor unserem Tor direkt in die Füße. Mit einem hohen Ball aufs rechte Toreck vollstreckte dieser zielsicher und unhaltbar zum 2 : 3 für Tangrintel.

Von nun an lief uns die Zeit davon und wir einem Rückstand hinterher. Tangrintel bekam durch unser offensives Spiel immer wieder Oberwasser, setzte uns wiederholt unter Druck und erzielte sogar noch einen Pfostenschuss, der uns durchatmen ließ. Auf der anderen Seite gelang uns trotz taktischer Umstellungen leider kein Tor mehr. Das 2 : 4 in der letzten Spielminute mit einem Abstauber aus kurzer Entfernung machte den Sieg für Tangrintel perfekt.

Fazit:

Derzeit spielen wir auf Augenhöhe mit den Mannschaften der Kreisliga im Mittelfeld. Eine tolle Entwicklung! Da wäre auch ein Unentschieden oder sogar Sieg drin gewesen. Jetzt knöpfen wir uns den nächsten Gegner vor!  

JFG Donautal Bad Abbach B2 - FSV Prüfening 2:2

Im heutigen Heimspiel stand uns der FSV Prüfening gegenüber. Der FSV hat in der Rückrunde bereits sehr viele Punkte geholt. Gerade gegen sehr starke Gegner wie Wenzenbach oder 3 Schlösser Eck konnten Sie einen Dreier einfahren. Somit war klar, das wir heute einem sehr starken Gegner Paroli bieten müssen. Aber, wenn wir an unsere Stärken glauben, können wir zumindestens einen Punkt holen. Von Beginn an war der FSV die spielbestimmende Mannschaft. Immer wieder konnten sie uns unter Druck setzen und zum Abschluss kommen. Leider, oder zu unserem Glück konnten sie Ihre Chanzen nicht konzentriert genug abschließen. Jedoch war auch Sepp im Tor wieder einmal sehr stark und konnte so manche Chanze glänzend parrieren. Wir standen in der Defensive etwas schwammig und zu unorganisiert. So machten wir es dem FSV phasenweise leicht in unseren Starfraum zu kommen. Wir hatten nur eine richtige Chanze, wo Nico einen hohen Ball imStrafraum dirket abschloss, der Ball aber knapp links am Tor vorbei ging. So gingen wir etwas glücklich mit einem 0:0 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte waren wir wesentlich präsenter am Platz. Nun konnten auch wir Druck aufbauen und kamen vereinzelt zu Chanzen. Doch bereits in der 44 Minute mussten wir das 0:1 hinnehmen. Ein Freistoß hoch herein getreten machte unsere Kopfballschwäche ersichtlich. Ein tolles Kopfballtor brachte uns in Rückstand. Doch die Mannschaft kämpfte weiter und konnte durch den überragend spielenden Ediz, der sich links durchkämpfte und dann aus 18 Metern abschloss zum 1:1 ausgleichen. Der FSV machte nun mächtig Druck und wir hatten große Mühe den Gast von unserem Tor fern zu halten. Leider war es dann ein verunglückter Abstoss, der den FSV zum Ballbesitz brachte. Schnell und präzise wurden die Stürmer in Szene gesetzt. Simon kam leider zu spät und brachte den FSV Stürmer im Strafraum zu Fall, das einen Elfmeter nach sich zog. Sepp hatte zwar die Ecke erkannt, jedoch war dieser Elfer so präzise ins linke Eck getreten, das er nicht mehr an den Ball heran kam. Die Mannschaft aber weiter bemüht, steckte nicht auf. Nur 2 Minuten später setzte Nico im Strafraum nach und konnte den Ball zwischen FSV Torwart und Spieler erkämpfen und schob das Leder zum 2:2 Ausgleich ein. Nun wurde das Spiel immer rauher und beide Mannschaften gingen nun etwas schärfer zur Sache. Doch der überragend leitenden Schiri hatte die Partie über die ganze Länge im Griff. Der FSV hatte wiederum nun mehr Spielanteile und wir waren des öfteren arg in Bedrängniss. Doch nun war auch die Abwehrarbeit ganz hervorragend. Auch Sepp im Tor steigerte sich von ein zum anderen mal und überzeugte in seiner Leistung. Auch Lukas umd Andreas kämpften  mit Herz und konnten so unsere Kopfballschwäche minimieren. Immer wieder konnten Sie hohe Bälle aus unserer Hälfte klären. So kamen wir zu einem nicht unverdienten Unentschieden.

Eine tolle kämpferrische und spielerische Leitstung der Mannschaft brachte uns einen Punktgewinn ein. Jeder hat an diesem Punkterfolg teil und eben nur als Mannschaft kann man auch gegen einen so starken Gegner bestehen. Ich hoffe das wir diese Euphorie mit ins nächste Spiel nehmen können. Vielleicht klappts ja dann auch mit einem Dreier :D

Danke an die vielen C1 Fans :D

JFG Donautal Bad Abbach B2 - TSV Neutraubling X:X

Leider konnte das heutige Heimspiel gegen den TSV Neutraubling nicht stattfinden. Der TSV ist nicht erschienen.

Die notwendigen 45 Minuten haben wir gewartet. Leider wurde auch telefonisch nicht abgesagt. Somit geht das ganze vor das Sportgericht !!!

Nun werden wir in der kommenden Woche die Zeit nützen, um uns auf den FSV Prüfening vorzubereiten. Das Hinspiel endete 3:6 für Prüfening. Diesesmal wollen wir das Spiel für uns entscheiden !!!

Freitag, 04.05 um 19 Uhr in Kapfelberg...Zuschauer erwünscht ;-)

Illk./Don/Bach/Ros/Sarch/Sulz - JFG Donautal Bad Abbach B2 6:4

Nach der letzten Schlappe gegen den SC wollte die Mannschaft vieles wieder gut machen. Das dies gegen den heutigen Gegner schwer werden wird war allen klar, doch wir können in jedem Spiel nur noch gewinnen - und wenns nur an Erfahrung ist. Doch leider hat dieses Spiel wieder einmal der schwarze Mann entschieden. Eine nicht nachvollziehbare Schiedsrichterleistung schmälert unsere tolle Leistung...

Von Beginn an war die SG die tonangebende Mannschaft. Ihre pfeilschnellen Stürmer waren immer gefährlich nahe an unserem Tor. Doch die auf der Innenverteidigung umgestellte Abwehr stand sehr gut und konnte klären. So ab der 10 Minute konnten wir uns immer mehr befreien, ja sogar Druck Richtung gegnerisches Tor aufbauen. Tolle Kombinationen und schnelles Spiel über die Flügel ließen uns immer wieder in aussichtreiche Abschlusspositionen kommen. In der 12 Minute dann ein wunderbarer 30 m Pass von Ediz in den Lauf von Niko. Der legt sich den Ball in den Lauf und knallt das Leder ins kurze Eck zum 1:0 !? denkste, der Schiri pfiff Abseits ??? Niko war mindestens 2-3 Meter hinter dem letzten Spieler. Einfach nur lächerlich. Doch die Mannschaft legte jetzt noch einen Zahn zu. Die SG konnte sich kaum mehr befreien und wir kamen immer wieder zu Möglichkeiten in Führung zu gehen. Dann in der 20 Minute ein Freistoß für die JFG. Aus ca. 20 m Entfernung eine aussichsreiche Position. Dieses mal wurde die abgesprochene Variante gespielt. Links und rechts einer an die Mauer. Sven knallt das Leder Richtung Julian links an die Mauer, Julian dreht sich weg und der Ball schlug unhaltbar links oben zur verdienten 1:0 Führung ein. Nun wachgerüttelt legte die SG wieder einen Zahn zu. Es entstand ein rasantes Spiel zwischen beiden Mannschaften. In der 25 Minute dann der Ballgewinn in unserer Hälfte. Doch anstatt den Ball zu spielen wird er wiedereinmal vertändelt, verloren und so stand es 1:1. Wieder ein völlig unnötiges Gegentor. Doch die Mannschaft spielte weiter druckvoll und vor allem eindrucksvoll nach . Was heute gezeigt wurde, war wieder Fußball vom Feinsten. Doppelpassspiel von Sven und Julian, der legt den Ball Dante in den Lauf und der zieht ab und haut das Leder unter die Latte zur 2:1 Führung. Ein toll herausgespieltes Tor. Doch auch die SG zeigte nun, warum sie im vorderen Tabellendrittel sind. Das 2:2 folgte in der 36 Minute. Auch von der SG hervorragend gespielt und abgeschlossen. Sepp hatte bei beiden Toren keine Chance, hat aber bis dahin eine tolle Leistung abgeliefert. So, nun waren die 40 Minuten vorbei. Wir in Ballbesitz ließen nach hinten nicht´s anbrennen. Noch ne Minute...noch ne Minute...noch ne Minute...noch ne Minute...noch ne Minute...Wir wieder weit in der gegnerischen Hälfte versuchten unser Glück. Der SG Torwart hält den Ball und machte das Spiel mit einem unglauchlich weiten Abschlag schnell. Der SG Stürmer hat den Ball aus den Lauf hammermäßig stark angenommen und zog so mit hoher Gewschwindigkeit an Lukas vorbei. Der versuchte noch am Trikot zu ziehen, ließ aber dann los um nicht die Notbremse zu ziehen. Sepp hatte keine Chance und es stand 3:2. Nach über 5 Minuten nachspielzeit...einfach nur lächerlich!!! 

In der zweiten Hälfte zeigten wieder beide Mannschaft tollen Fußball. Jedoch konnten wir ab Beginn das Heft in die Hand nehmen. Wieder über die Seite kommend setzte sich Nico durch und anstatt selbst abzuschließen sah er den besser stehenden Felix. Gekonnt spielt er den Ball nach innen und Felix knallt das Leder zum 3:3 unter die Latte. Weiter bemüht wollten wir nun das Spiel kontrollieren um einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Doch die SG machte weiter unglaublich hohen Druck. Unsere Abwehrreihen mussten bis aufs letzte kämpfen, doch wieder schaffte es die SG in Führung zu gehen. Doch die Jungs gaben nicht auf. Weiter wurde versucht den einen und ersten Punkt zu erkämpfen. Und nur 4 Minuten später in der 65 Minute ein Freistoß der JFG. Der Ball kommt nach innen und Ediz mit einem tollen Kopfball aufs lange Eck Zentimeter am Tor vorbei. Weiter kämpfte sich die JFG nach vorne und wieder ein Freistoß für uns. Wieder kommt der Ball in den Strafraum. Felix köpfte den Ball an die Latte, von da flog der Ball in den 5-Meter Raum und konnte dort von der SG nicht geklärt werden. Ein hin und her unweit der Torlinie, Ediz kommt an den Ball und knallt das Leder Richtung Tor. Hier kann der Ball nur noch knapp hinter der Linie geklärt werden und Ediz erzielte so den 4:4 Ausgleich. So und was ab jetzt abging war dann Schiedsrichtersache. Vorab gab er jedem der laut Athmete eine gelbe Karte. Dann die erste Szene. Der Ball kommt in den Fünfmeterraum, der ja bekanntlich der Torwartraum ist. Sepp will den Ball annehmen und wird mit beiden Beinen des Gegenspielers attakiert. So verliert er den Ball und ein anderer Spieler schiebt zu 5:4 Führung ein. Der Pfiff des weit überforderten Schiris blieb aus. Ein klares Foul im Fünfmeterraum am Torwart. Dann wird Ediz in unserem Strafraum gefoult und blieb verletzt liegen. Hinter der Torauslinie wurde Ediz von mir behandelt und so sah ich die nächste Szene direkt vor mir. Wieder geht Sepp an den Ball und wieder wird er hart attakiert, verliert so den Ball und wieder schiebt der Gegner zur 6:4 Führung ein. Sepp, der ein recht besonnener Junge ist, explodierte nun und rannte auf der Schiri los, schrie ihn an und machte seinen Unmut über diese beiden katastrophalen Fehlentscheidungen Luft. Das war in den Schlussminuten die einzigen beiden Male wo die SG vor unser Tor kam. Beidesmal durch diese Fehlentscheidungen begünstigt.

Fazit: Eine super Leistung der Mannschaft. Die wieder mal gezeigt hat was sie kann. Leider durch einen völlig überforderten Schiri um einen Punkt gebracht...jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken. In den nächsten Wochen kommen drei Heimspiele und drei Gegner, die man mit so einer Einstellung und Leistung schlagen kann.

SUPER LEISTUNG JUNGS !!!!!!!!!!

Torschützen: 1:0 Sven Fordermeier, 2:1 Jan Nabo, 3:3 Felix Preußner, 4:4 Ediz Ertürk 

JFG Donautal Bad Abbach B2 - Sportclub Regensburg 0 : 7

Leider konnte man heute in keinsterweise an die Leistung des letzten Heimspiels anknüpfen. In der ersten Hälfte hatte man in der 5 Minute die einzige Chance in diesem Spiel. Felix konnte sich nach steilem Anspiel durchsetzen und der Ball ging wieder nur Zentimeter am Tor vorbei. Das 1:0 für den SC war wieder ein Geschenk der JFG. Der Ball wurde in der Abwehr einfach nicht geklärt, wurde vertändelt und der SC Stürmer schob zur Führung ein. Ansonsten musste man sich ausschließlich mit Abwehrarbeit beschäftigen, da nach vorne zu wenig getan wurde. Fast nur Einzelaktionen fanden ihren Weg beim Gegner. Leider war keine Anspielstation zu finden. So ging man mit einem 1:0 Rückstand in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte wollte man es besser machen. Mit mehr Laufbereitschaft und mehr Zusammenspiel sollten man zurück ins Spiel finden. Leider aber baute nun fast die ganze Mannschaft läuferisch wie kämperisch stark ab. Ein Debakel spielte sich nun ab. Der einzige, der seine Leistung abrufen konnte, war Sepp im Tor. Er zeigte bis auf eine Situation eine glänzende Leistung. Einigen anderen Spielern sah man den Osterurlaub doch sehr an. Müdigkeit und Unkonzentriertheit, ja Arbeitsverweigerung, so könnte man sagen, machte sich breit. So konnte der SC einen Endstand von 7:0 erzielen. Der SC war in allen Belangen überlegen. Gerade in der zweiten Hälfte war der Unterschied erschreckend. Und dann darf man als Trainer nicht mal laut werden ???

Manch Spieler sollte sich fragen, ob Fußball, der ja bekanntlich ein Mannschaftssport ist, auch der richtige Sport für Ihn ist. So kann man auf dem Rasen nicht auftreten. Das ist eine Frechheit gegenüber seinen Mitspielern....wir werden sehen wie es weiter geht.

SO JEDENFALLS NICHT !!!!!

ABHACKEN !

JFG Donautal Bad Abbach B2 - SV Wenzenbach 2:4

Im Nachholsspiel der Kreisliga Regensburg standen sich am Freitag Abend unsere B2 und der SV Wenzenbach gegenüber. Der SV Wenzenbach steht in der Liga auf Platz 2 und ist mit sehr starken Spielern besetzt, die es verstehen, Unachtsamkeit sofort zu bestrafen. Wir waren also gewarnt, aber trotz alledem wollten wir den SV Wenzenbach etwas ärgern und versuchen, unser Spiel an den Tag zu legen. Und das ist uns sehr gut gelungen...

Von Beginn war es ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften hielten das Tempo hoch und überzeugten in Ihrem Spiel. Beide Abwehrreihen standen sehr gut und für die Stürmer war es schwer hier durchzukommen. In der 17 Minute dann der erste Warnschuss des SV Wenzenbach. Schnell und präzise in den Lauf gespielt setzte sich der gegnerische Stürmer durch und nur der Pfosten bewarte uns vor einem Rückstand. Weiter ging das Spiel in hohem Tempo. Wir konnten immer wieder Akzente nach vorne setzen und die Wenzenbacher in Verlegenheit bringen. Jedoch in der 24 Minute dann eine kurze Unachtsamkeit der JFG Abwehr. Die Augen zu lange Richtung Ball, verlor man den Gegner aus den Augen und der vollstreckte eiskalt zur 1:0 Führung. Das ist eben die Qualität eines SV Wenzenbach, kleine Unaufmerksamkeiten sofort zu bestrafen. Doch keineswegs geschockt ging die JFG weiter Ihrem Vorhaben nach. Auch wir konnten immer wieder in den Strafraum eindringen und hatten unsere Möglichkeiten. Wieder ein toller Spielzug der JFG. Pass zu Alex, der verlängert mit dem Kopf zu Sven und der zieht aus ca.18 m ab und knallt das Leder ins linke Lattenkreuz (Pizzaschuss). Nun nach dem Ausgleich konnten wir noch einen Zahn zulegen. Der SV Wenzenbach hatte mächtig zu kämpfen um uns vom zweiten Tor abzuhalten. Wir mussten aber genauso konzentriert weiterarbeiten um den SV Wenzenbach nicht zu Abschluss kommen zu lassen. Gerade die Bayernauswahlspielerin des SV Wenzenbach war überragend im Mittelfeld unterwegs und wir hatten große Mühe sie zu stellen. So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit. Die ca.50 Zuschauer waren bisher von diesem Spiel begeistert.

Die zweite Hälfte begann so, wie die Erste endete. Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe, jedoch erspielte sich der SV Wenzenbach ein leichtes Übergewicht. In der 53 Minute dann ein Freistoß des Gegners. Aus ca.25 m ging der Ball seitlich an die Mauer und unglücklich abgefällscht schlug dieser in der rechten Ecke des Tores ein. Sepp streckte sich zwar noch, konnte aber das 1:2 nicht verhindern. Und nun wieder bemüht den Rückstand auszugleichen spielte die JFG weiter Ihr Spiel. Gerade über die Seiten konnte man immer wieder vor des Gegners Tor kommen. In der 56 Minute dann von rechts eine Ecke der JFG. Der Ball kommt in der Strafraum, der Ball wir aus dem Strafraum geklärt, von da aber zieht Nico direkt ab und knallt das Leder in Richtung Tor. Der überragende Keeper des SV bringt die Fingerspitzen noch an den Ball und lenkt diesen so an die Latte und von dort über das Tor. Weiter bemüht und mit einer unglaublich kämpferisch und spielerischen Leistung setzte die JFG nach. Wir wieder in Richtung Strafraum, der Ball kommt nach innen und Felix knallt das Leder Richtung Tor. Dort steht ein Wenzenbacher Abwehrspieler und der kann gerade noch den Ball von der Linie holen. Dann in der 64 Minute ein aus meiner Sicht unberechtigter Freistoß für den SV Wenzenbach. Aus ca. 25 Meter schoss der Gegner unhaltbar ins linke obere Dreieck zur 1:3 Führung ein. Dieser Freistoß war hervorragend getreten. Wer jetzt glaubte die JFG steckt nun auf, der wurde eines anderen belehrt. Nein, jetzt drehte die JFG nochmehr auf. Nur 2 Minuten später setzte Felix nach und nützte eine Unachtsamkeit des Abwehrspielers und des Torwart, spitzelte mit dem Fuß zwischen die Beiden und alle sahen den Ball schon im Tor...doch irgendwie rollte dieser Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Weiter die JFG mit unglaublichen Druck nach vorne. Steiler Pass zu Felix, der setzte sich durch in den Strafraum, der Gegner versucht noch zu klären, bringt dabei aber Felix zu Fall und der Schiri zeigt auf den Strafpunkt. Nachdem nun Lukas gefordert wurde, nahm sich dieser den Ball und netzte eiskalt ins linke Eck zum 2:3 Anschlusstreffer ein. Das Spiel weiter auf Augenhöhe. Beide Mannschaften zeigten ein tolles Spiel. Nun war der SV Wenzenbach wieder am Drücker. Doch unsere Abwehrreihen standen weiter sehr gut. Aus dem Spiel heraus konnte sich Wenzenbach nur schwer in unseren Starfraum spielen. Dann in der 75 Minute, Sepp hat den Ball und rollt diesen zu Lukas. Der SV stand durch die vorangegangene Chance immer noch sehr hoch. Lukas wurde sofort attakiert, verliert den Ball an den Gegner, der sucht sofort seinen Mitspieler. Dieser nimmt den Ball und geht sofort in den Strafraum. Niko setzte nach und klärte den Ball. Dabei kam der Wenzenbacher zu Fall und der Schiri entschied sofort auf Strafstoß. Für mich eine zu harte Entscheidung, da Niko erst den Ball spielte. Diese Chance ließ sich der SV Wenzenbach nicht nehmen und sicher verwandelt erhöhte dieser auf 2:4. Dies war dann auch der Entstand.

Fazit: Ein sehr spannendes und auf spielerisch sehr hohen Niveau stattfindenden Spiels ging der SV Wenzenbach als Sieger vom Platz. Das hier der Letzte gegen den Zweiten spielte war in keiner Minute des Spiels zu erkennen. Eine tolle Leistung der JFG konnte den SV Wenzenbach an den Rand eines Unentschiedens bringen. Leider war das Glück noch nicht so ganz auf unserer Seite. Das Spiel unserer Mannschaft war über alle Positionen hin sehr gut. Kämpferisch, läuferisch und spielerisch hat sich die Mannschaft nun nochmals um einiges gesteigert. Der Trainingsfleiß zeigt sich nun auch im Spiel. Auch Sepp im Tor hat wieder eine glänzende Leistung gezeigt. Nur Schade, das es hier keiner der C-Jugend für notwendig sieht, ihm auch mal zuzusehen. Jetzt müssen wir da weitermachen, wo wir nach diesem Spiel aufgehört haben. Weiter mit so viel Leidenschaft aggieren, dann kommt das Glück auch wieder auf unsere Seite...und dann kann im nächsten Spiel gegen den SC Regensburg der erste Dreier kommen...PS: hervorragende Schiedsrichterleistung !!!!!

JFG Schwarze Laber - JFG Donautal Bad Abbach B2 4:0

Die B2 musste nach nur einem Vorbereitungsspiel und 4 Trainingseinheiten im Freien in die Rückrunde gehen. Keine guten Vorraussetzungen für dieses Spiel. Wengleich das Spiel in Obertraubling sehr viel positives hatte, waren einige Spieler jedoch konditionell noch weit von Ihrer Form entfernt. Dies spiegelte sich auch im heutigen Spiel gegen die Schwarze Laber wieder. Auf einigen Positionen war man konditionell nicht in der Lage mitzuhalten. Leider wurde das Lauftraining über den Winter nicht von allen angenommen...und somit war dann die Kraft nach 15 Minuten Einsatz weg.

Von Beginn an wollten wir den Gegner früh stören um diesen erst garnicht richtig ins Spiel kommen zu lassen. Dies setzte die Mannsachaft auch voll und ganz um und bereits in der 3 Minute toller Pass von Maxi in den Lauf von Niko, der spitzelt den Ball am Torwart vorbei und...um Zentimeter verfehlt der Ball das Tor. Das Spiel der beiden Mannschaften war bis in die 20. Minute relativ ausgeglichen, jedoch waren nun schon die ersten konditionellen Einbrüche zu verzeichnen. So bekam die Schwarze Laber nun etwas Überhand und erspielte sich so aussichtsreiche Chancen, die von Sepp teilweise bravorös vereitelt wurden. Gerade bei den flachen Bällen und beim Herrauslaufen hat er heute richtig geglänzt. So hielt er uns bis in die 33 Minute im Spiel. Dann ein Angriff über links der Schwarzen Laber. Ein Spieler legt sich den Ball ca.5 Meter lang zurecht und schießt aus 18 Metern auf das Tor. Der Ball leicht abgefällscht schlug in der linken Ecke zum 1:0 ein. Leider hat man hier dem Spieler viel zu lange zugesehen. Erst beim Abschluss bewegte sich ein Spieler in seine Richtung und fälschte den Ball dann unglücklich ab. Etwas wachgerüttelt konnten wir dann unser Spiel wieder mehr nach vorne verlagern und Druck aufbauen. So bekamen wir in der 39 Minute einen Freistoß aus ca.20 Meter auf halbrechter Seite. Lukas schoss scharf Richtung Mauer, von dort abgefällscht fliegt der Ball Richtung rechtes oberes Dreieck... Zentimeter am Kasten vorbei. Nur eine Minute später verloren wir in der Vorwärtsbewegung den Ball und in einer 1:1 Situation über ca.20 Meter konnten wir den Spieler nicht von Ball trennen (zu brav) der kann den Ball hinter unsere Abwehr in den Strafraum flanken und dort steht ein Laberspieler völlig alleine und netzt zur 2:0 Führung ein. Tja, das ist halt dann das brave Zweikampfverhalten. Hier wäre eine gelbe Karte sicherlich die bessere Lösung gewesen.

Nun wollten wir in der zweiten Hälfte das Spiel herumreissen. Die Mannschaft legte sich nun richtig ins Zeug und man hat Ihr den Willen zur Aufholjagt richtig angesehen. Die Schwarze Laber hatte nurnoch sporadisch Chancen, die aber keinen Torerfolg versprachen. Wir jedoch konnten uns eine Reihe von guten Chancen herausspielen. Niko von rechts kommend auf Zuspiel von Murat direkt abgezogen. Leicht abgefällscht geht der Ball am rechten oberen Dreieck...Zentimeter am Kasten vorbei. Sven nach Ecke von links köpft wunderbar Richtung rechtes oberes Eck...Zentimeter am Tor vorbei. In der 29 Minute kam die schwarze Laber mal wieder von links Richtung unser Tor. Der Laberspieler setzte sich durch, wird aber dann von Ball getrennt. Dieser springt an Sepp vorbei und durch die schnelle Drehung des Balles hüpft dieser in unser Tor hinein. Zum Ko.....3:0. Doch die Mannschaft weiter bemüht konnte noch einmal Druck aufbauen. Mit letzte Kräften versuchten wir den Ehrentreffer zu erzielen. Toller Pass in den Lauf von Simon, der ohne zu zögern nimmt den Ball aus dem Lauf und schließt sofort ab. Der herauslaufende Torwart bekommt den Ball an den Oberschenkel und dieser geht an der linken Seite...Zentimeter am Kasten vorbei. In der 78 Minute dann der Ball wieder in unsere Hälfte. Der Ball kommt zu einem Mitspieler und anstatt den Ball nach vorne weiterzuspielen...kommt ein völlig blinder und hirnloser Pass in die Mitte und der dort stehende Laberspieler verwertete mit einem Lächeln im Gesicht zum 4:0. Keine Ahnung was diesen Spieler hier geritten hat. Aber wahrscheinlich war es eben die konditionelle Schwäche, die zu diesem F-Jugend Verhalten geführt hat.

Dies war dann auch der Entstand. Eigentlich weis man nicht so recht, was man von diesem Spiel halten soll. In der zweiten Hälfte war man klar die bessere Mannschaft. Auch in der ersten Hälfte konnte man 50% mithalten. Sicher waren konditionelle Unterschiede zu sehen. Vielleicht ist es auch dies, das so gute Chancen nicht konzentriert genug verwertet werden können. Was auf jedenfall zu sehen war, das wir im Abwehrbereich kaum unseren Torwart mit einbezogen haben. Auch im Abschluss gegen ein 1:1 mit dem gegnerischen Torwart ziehen wir den kürzeren. Dies liegt ganz klar daran, dass wir immer ohne Torwart trainieren müssen. Gegen eine Stange zu spielen ist halt dann doch etwas anderes...Jedenfalls vielen Dank an Sepp, der sich heute wieder mutig ins Tor gestellt hat und seine Sache ganz toll gemacht hat. Für einen Jahrgang 98 keine Selbstverständlichkeit in der B-Jugend Kreisliga zu fangen. Tolle Leistung !!!

Vorbereitung B2 SV Obertraubling - JFG Donautal 3 : 1

Im ersten Vorbereitungsspiel zur Rückrunde ging der Weg nach Obertraubling. Die Obertraublinger bereits seit über 4 Wochen im Training, spielten heute bereits das 3 Vorbereitungsspiel und waren uns hier um längen vorraus. Wir mit noch keiner einzigen Minute Training im Freien wussten, das es schwer werden wird, hier und heute zu bestehen. Die Mannschaft vom System her umgestellt präsentierte sich aber von Beginn an recht gut. Die Vorgaben zu diesem Spiel wurden von Beginn an beherzigt. Das Spiel war in den ersten 10 Minuten noch ausgeglichen. Die Obertraublinger zeigten tolle Spielkombinationen und kamen immer wieder gefährlich vor unser Tor. Jedoch waren hier krasse Fehler in der Abwehr zu erkennen. Eine Position in der Viererkette war mit dem Kopf nicht so ganz bei der Sache. Dies ermöglichte auch den Obertraublingern dann mit 1:0 in Führung zu gehen. Danach folgte der Wechsel auf dieser Position und unsere Abwehr wurde nun kompakter. Jetzt übernahm die JFG das Heft und spielte mutig nach vorne. Tolle Spielzüge und bestes Zweikampfverhalten ließen uns immer wieder in aussichtsreichen Positionen zum Abschluss kommen, jedoch wurden diese immer wieder kläglich vergeben. Zwei 100 % Chancen lies man liegen und der Ausgleichstreffer wollte einfach nicht gelingen. Immer wieder stoß die Mannschaft in des Gegners Strafraum und konnte nur durch Fouls gebremst werden. Zwei klare Strafstöße wurden durch den sehr arrogant wirkenden Schiedsrichter nicht gegeben. Diese Fehlentscheidungen machten Unmut bei den Spielern breit und schon ein "he" wurde mit einer gelben Karte bestraft...einfach nur lächerlich. In der 31 Minute kam dann Obertraubling wieder in unseren Strafraum. Nachdem in diesem Moment leider die Zuordnung nicht stimmte und der Ball glücklich bei einem Obertraublinger Stürmer landete, netzte der zur 2:0 Führung ein. Doch die Mannschaft weiter bemüht konnte nur zwei Minuten später durch eine tolle Kombination zum 1:2 Anschlusstreffer verkürzen. Schnelles und präzises Passspiel brachten hier den Erfolg (geht doch). Nur zwei Minuten später ein Freistoß von der linken Seite. Der Ball kommt hoch herein und Felix verwandelt zum 2:2 Ausgleich. Doch der Schiri sah ( wohl als einziger auf dieser Erde) ein Foul und kannte der Treffer ab. Einfach nur lächerlich...

Mit einem 2:1 Rückstand ging man dann in die Halbzeitpause. Bis dahin konnte man nur eines bemängeln. Dies war die mangelhafte Chancenverwertung. Es hätte schon gut und gerne 4 oder 5:2 für uns stehen können / müssen.

In der zweiten Hälfte lief das Spiel dann wieder ausgeglichener. Beide Mannschaften spielten in der Defensive recht gut und ließen nur wenig Chancen zu. Den Obertraublingern merkte man nun schon an, das sie konditionell besser waren als wir. Und je länger das Spiel lief umso gravierender wurde dieser Unterschied. So kam auch unsere Abwehr immer mehr unter Druck und Obertraubling erspielte sich nun sehr gute Chancen, die aber auch leichtsinning vergeben wurden oder Sepp im Kasten hervorragend parierte. Wir konnten uns noch zwei sehr gute Chancen erspielen. Sebastian mit einer 100% Chance, durch zu langes zögern aber am Torwart gescheitert. Julian kommt nach einer Ecke frei aus 5 Metern zum Kopfball, doch zu unplaziert geht der Ball 5 Meter am Tor vorbei. Nachdem nun die Kondition bei einigen arg nachließ und die ersten Gelenkbeschwerden Spieler zum aufhören zwangen, spielte die letzten 5 Minuten nur noch Obertraubling. Hier konnten die Obetraublinger dann auch 2 100% Chancen nicht verwerten (Postenschuss aus 1m Entfernung). Ein Freistoß dann aus ca.20m Entfernung konnte Sepp nicht sicher halten und nachdem unsere Abwehr zu spät reagierte, war ein Obertraublinger schneller am Ball und schob zum 3:1 Entstand ein.

Fazit: Man hat klar gesehen, das Obertraubling durch die schon längeren Trainingsphasen und der beiden vorangegangenen Testspiele auf Großfeld klare Vorteile hatte. Doch für uns war es ein sehr positiver Test. Die Mannschaft hat über weite Strecken hin die Vorgaben klar und deutlich umgesetzt. Mann konnte Obertraubling teils ganz vom Tor fernhalten. Bereits im Mittelfeld gelang es uns den Ball zu erkämpfen und schnell nach vorne umzuschalten. Leider war man in der Chancenverwertung zu unkonzentriert. Ein Sieg wäre heute schon möglich gewesen...Nun hoffen wir, das wir in der nächsten Woche mit dem Aussentraining beginnen können. Am 16.03 wartet ja schon der erste Rückrundengegner, der SV Wenzenbach auf uns...

HKM Rgb. /MAZDA-Schmidb.-Cup der B 2: 8. Platz

Die B2 trat am 18.12.2011 in Thalmassing zur HKM der B2-Junioren (Endrunde) und gleichzeitig als Titelverteidiger des MAZDA-Schmidbauer-Cup`s an. Den Cup hatte allerdings die letztjährige B2 nach Hause gebracht und die Chance auf eine Wiederholung war angesichts unserer bisherigen Ergebnisse eher gering.

10 Teilnehmer waren für zwei Gruppen gemeldet. Kurzfristig erschien die JFG Donauebene nicht und wir durften in einer 5-er Gruppe starten, während die zweite Gruppe mit nur vier Mannschaften besetzt war. Die Spielzeit betrug jeweils nur 10 Minuten.

1. Gegner : JFG Schwarze Laber ( 2 : 0 gewonnen)

Im ersten Spiel traf man auf die JFG Schwarze Laber. Unsere Taktik hieß defensiv stehen und mit Kontern die Tore erzielen. Tatsächlich brachte diese Orientierung Ruhe und Selbstsicherheit in unser Spiel. Sven Fordermaier konnte in der 2. Spielminute das 1:0 erzielen. Zum Ende wurde es noch etwas hektisch, da es uns nicht gelang, den Vorsprung auszubauen. Erst 6 Sekunden vor Spielende erzielte Alexander Schnagl mit einem Befreiungsschlag aus dem eigenen 16-er überraschend das 2:0. Der hohe Ball flog und flog und flog in Richtung des gegnerischen Tores. Irgendwie konnte der TW den Ball nicht kontrollieren und dieser landete im Netz. Mit strahlenden Gesichtern und den ersten drei Punkten konnten wir den Platz verlassen.

2. Gegner: SV Burgweinting II ( 1 : 3 verloren)

Der mit zwei Mannschaften angetretene SV Burgweinting ließ mit seiner Mannschaft Nr. 2 nicht lange auf sich warten. Noch etwas blauäugig aus dem vorangegangenen Sieg lagen wir bereits in der 3. Spielminute mit 0: 2 in Rückstand. Matthias Hermann gelang noch das 1 : 2. Jedoch konnten wir das Ergebnis nicht weiter verbessern, sonder fingen uns zum Abschluss noch das dritte Tor des Gegners ein. Schade, das Spiel entschied sich leider bereits in der Anfangsphase und wir liefen ständig einem besseren Ergebnis hinterher.

3. Gegner: TSV Kareth-Lappersdorf (0 : 4 verloren)

Die Mannschaft aus Kareth-Lappersdorf (KL) dominierte nicht nur dieses Spiel sondern das ganze Turnier.Sie gewannen alle Spiele. Kein Wunder, spielen doch deren erste B-Mannschaft in der Landesliga und die zweite steht aktuell am 3. Tabellenplatz der BOL. So richtig gelungen erscheint es nicht, das Kareth-Lappersdorf für dieses B2-Turnier meldete.....

Wir hielten uns tapfer und standen gut defensiv. Die Tore für den Gegner fielen erst ab der 5. Spielminute, dann aber Schlag auf Schlag und wir gingen mit 4 : 0 vom Platz. Einziger Trost war, dass die vorhergehenden Gegner der KL-Mannschaft mit 4:1 und 5:2 ähnlich hoch verloren.

4. Gegner: JFG Labertal 05 (0 : 0)

Vor dem letzten Gruppenspiel rechneten wir bereits hin und her. Mit einem Sieg wären wir auf Platz 3 gelandet, hätte doch bei einem Gleichstand der Punkte der unmittelbare Vergleich zwischen uns gezählt. Ja, hätte. Weder uns noch dem Gegner gelang ein Tor und wir konnten nicht mit Labertal gleichziehen. Und wieder begann kurz darauf die Rechnerei. Burgweinting II hatte bisher nur gegen uns gewonnen und gegen JFG Labertal 05 mit 2:1 verloren. Dies hieß für uns: Gewinnt im letzten Gruppenspiel die JFG Schwarze Laber gegen Burgweinting II, dann genügt uns der eine Punkt aus diesem Spiel für den 3. Platz in der Gruppe.......doch die JFG Schwarze Laber verlor alle Spiele und somit auch dieses. Blieb für uns letztlich nur der 4. Platz in der Gruppe und damit das Spiel um Platz 7.

Spiel um Platz 7 gegen JFG Naab-Regen ( 6:7 verl.)

Im Spiel um Platz 7 trafen wir auf die JFG Naab – Regen . Aus den Beobachtungen der vorangegangenen Spiele ein vermeintlich leicht zu schlagender Gegner. Souverän begannen wir das Spiel und gingen überzeugen mit 2 : 0 in Führung. Leider gelang der JFG Naab-Regen das 2:1 und kurz vor Schluss auch noch das 2:2, weil wir die vorher vereinbarten Positionen auflösten und viel zu offensiv spielten.

Im anschließenden 8-Meter-Schießen verloren wir knapp mit einem Tor weniger und mussten uns mit Platz 8 zufrieden geben.

 

JFG Haidau 08 - JFG Donautal Bad Abbach 3 : 1

Das letzte Spiel in der Vorrunde war eines der Spiele, die einem lange im Gedächtnis bleiben werden. Einmal aufgrund der Schiedsrichterleistung und einmal aufgrund der Anhängerschaft der JFG Haidau 08.

Von Beginn an war klar, dass der eingeteilte Schiedsrichter wohl mit dem Spiel überfordert sein wird. Da es sich um zwei Tabellennachbarn handelte und beide Mannschaften unbedingt gewinnen wollten, war klar, dass es hier aggressiv zur Sache gehen wird. Natürlich, denn Körpereinsatz gehört nun mal zum Fußball mit dazu…Körpereinsatz…keine verbalen Entgleisungen wie sie in diesem Spiel stattgefunden haben. Das Spieler andere Spieler mit „Du hässlicher Türke“ beschimpfen, oder mit „Dönerfresser“ hat mit Fairness nichts mehr zu tun. Spieler, die verletzt vom Platz humpeln, werden vom Publikum höhnisch ausgelacht. Wie wir den vierten verletzten vom Platz holen wollten, ließ der Schiri mich nicht mal auf den Platz. Gut das ein Haidauer Spieler sich ein Herz nahm und den verletzten Spieler unter den Arm einhakte und vom Platz begleitete. Ja, es gab auch Spieler die Fairness zeigten, und das ist dem Jungen hoch anzurechnen.

Zum Spiel selbst ist anzumerken, dass wir es wieder einmal selbst vermasselt haben. Dass das 1:0 eine klare Abseitsstellung war und nicht gesehen wurde ist halt Pech. Hätte aber bei vorheriger besserer Zuordnung gar nicht erst entstehen müssen. In der ersten Hälfte war das Spiel recht ausgeglichen. Leider mussten wir aber hier schon 2 Spieler nach heftigen Fouls ersetzen, die dann auch durch die starke Verletzung nicht mehr weiterspielen konnten. In der zweiten Hälfte wollten wir nun das Spiel an uns reißen und den Ton angeben. Das gelang uns auch recht gut und so entstand auch in der 50 Minute ein schöner Angriff über die linke Seite. Simon flankt herein, Felix verlängert mit dem Kopf zu Nico und der schießt zum Ausgleich ein. Nun hatten wir doch Lunte gerochen und versuchten weiter Druck zu machen. Dann aber das nächste Foul an Lukas. Auch er musste vom Platz geholt werden. Eigentlich müsste man meinen, dass der Schiri irgendwann mal ein Zeichen setzt und ein paar energische Worte spricht…Fehlanzeige. Nun musste der angeschlagene Ediz wieder rein um Lukas zu ersetzen. Jonas war ja schon für den verletzten Dominik ins Spiel gekommen. Mit diesen Unterbrechungen kam unser Spiel wieder ins Stocken. Haidau machte nun etwas mehr Druck und kam so zu Chancen, die aber durch Abwehr und Torwart vereitelt wurden. Doch dann das zwei zu eins. Wir im eigenen Strafraum konnten den Ball gewinnen, Sebastian wollte den Ball nach vorne abschlagen, doch ein Gegenspieler geht mit beiden Beinen gestreckt in diesen Abschlag. Sebastian konnte gerade noch den Fuß zurückziehen, sonst wäre schlimmeres passiert. Der Ball geht abgefälscht zum Gegner und der schießt zum 2:1 ein. Ein klares Foul und wieder nicht gesehen…ohne Worte. Die Spieler nun erbost über diese Schiedsrichterleistung verloren dann völlig den Faden. Tja und dann kamen auch noch diese verbalen Entgleisungen mit dazu…siehe oben…nur zur Info – Sebastian ist Tscheche und kein Türke !!! Der Schiri hat nicht´s gehört...

Weiter bemüht den Ausgleich zu erzielen, versuchten wir mit langen Bällen Felix zu bedienen. Wieder der lange Pass zu Felix, der geht an den Ball um ihn zu kontrollieren, doch von hinten ein Gegenspieler mit gestreckten Bein in seinen Oberschenkel. Ca. 10 cm langer roter Strich von des Gegners Stollen. Lauter Aufschrei durch den heftigen Schmerz. Doch kein Pfiff…gar nichts…nicht einmal ich konnte auf den Platz um Felix zu helfen. Der Schiri hat gar nicht reagiert. Die Zuschauer haben reagiert, indem sie über die Verletzung von Felix lachten…unglaublich…sind wir denn in Moosham soweit weg von der Zivilisation ???

Danke nochmals an den Spieler, der Felix vom Platz geschafft hat. Das ist Fairness und zeigt Größe !!!

Das dritte Tor war ab dem Zeitpunkt dann Nebensache.

 

Leider auch das letzte Spiel verloren. Sicherlich hätten wir in manchen Situationen konzentrierter handeln müssen. Doch das war gerade in der zweiten Hälfte nicht mehr möglich. Die Spieler wurden von der Seite her immer wieder beleidigt, ausgelacht und angepöbelt. Da kann man sich nicht mehr konzentrieren…

Ein Spiel wie ich es noch nicht erlebt habe…

Nachtrag zu den Verletzten: Felix - Muskelriss, Lukas  10 cm großer Bluterguss an der Hüfte...Ediz starke Knieprellung...Dankeschön

JFG Donautal Bad Abbach B2 - JFG Region Dietfurt 0 : 9

Am Freitag Abend im letzten Heimspiel der Vorrunde stand uns der Tabellenerste Region Dietfurt gegenüber. Nachdem von einem Sieg nicht die Rede war, wollten wir den Gegner solange wie möglich ärgern und die Null halten. Nahe am Gegner, sofort stören und aggresives Zweikampfverhalten sollte von Beginn unser Spiel sein. Bei Balleroberung sofort über lange Pässe in die Spitze unsere Stürmer in Szene setzen. Dies gelang dann eigentlich über die ganze erste Hälfte ganz gut. Die Mannschaft stand defensiv recht gut, waren doch die Angriffsbemühungen der JFG Region Dierfurt eine Augenweide. Schnelles gekonntes Spiel in die Lücke. Tolle Kombinationen über die Seite hin zur Mitte und unglaublich präzises Passspiel machten uns das Leben schwer. In der 6 Minute war es dann so eine Kombination, die zum 1:0 führte. Hier war die Abwehr machtlos dieses Führungstor zu verhindern. Nur 5 Minuten später gelang der Region Dietfurt das 2:0. Hier hat leider die Abstimmung zweier Spieler ganz und garnicht gepasst. Der Druck wurde nun immer größer und die Region Dietfurt bestimmte das Spiel. Nur zwei Minuten später folgte dann das 3:0. Hier hat leider die ganze Defensive gepennt. Doch dann hat sich Donautal aufgerafft und hat ihrerseits begonnen das Spiel an sich zu reissen. Jetzt ging man aggresiver in die Zweikämpfe und begann über die Seiten nach vorne Druck aufzubauen. Ein steiles Anspiel auf Gomez, doch der vergab wiedereinmal kläglich in einer 1:1 Situation. Weiter bemüht konnte man den Gegner immer wieder in Verlegenheit bringen. Sichtlich überrascht von der Gegenwehr, konnte Dietfurt keinen vernüftigen Spielaufbau mehr durchführen. Fehlpässe brachten uns immer wieder in Ballbesitz, doch leider konnten wir daraus kein Kapital schlagen. So ging es zur Halbzeit mit einem 3:0 Rückstand in die Kabinen. In der zweiten Hälfte bestimmte dann aber die Region Dietfurt von Beginn an die Partie. Sie waren in allen belangen hoch überlegen und spielten ein klasse Fußballspiel. Wir konnten uns nur noch verzweifelt gegen die Angriffe wehren. Doch nun schlug der Ball ein ums andere mal in unser Tor ein. Sicherlich wären einige dieser Tore haltbar gewesen. Sicherlich hätte man einige dieser Tore bei mehr Konzentration vermeiden können. Doch wer will es Ihnen schon ankreiden, das man irgendwann die Schnauze voll hat und resigniert. Die Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft solange es Sinn machte. Die Region Dietfurt war einfach ein sehr starker und überlegender Gegner. Hier hat so ziemlich alles gestimmt. Das ist eine hervorragende Mannschaft mit vielen individuell starken Spielern. Teils war es sehr guter Fußball, der hier gezeigt wurde. Das müssen wir neidlos anerkennen. Das Spiel endete 9:0 für Dietfurt und das Ergebnis geht auch so in Ordnung.

Für uns heisst es nun am nächsten Sonntag gegen den Tabellennachbarn Haidau 08 den ersten Dreier einzufahren. Wenn die Mannschaft wieder komplett ist und alle Ihr Bestes geben, dann sollte ein Sieg möglich sein.

SV Breitenbrunn - JFG Donautal Bad Abbach B2 3:1

An diesen Samstag musste die B2 in Breitenbrunn einen Dreier einfahren, um noch den Anschluss an einem Nichtabstiegplatz zu halten. Viel viel vorgenommen, doch leider in ganzer Linie versagt. Von Beginn an konnten wir das Spiel bestimmen. Der Gegner präsentierte sich schwach und ließ uns das Spiel machen. In der 3 Minute setzte sich Felix durch und startete in den Strafraum. Hier wurde er klar von den Beinen geholt, jedoch der Pfiff blieb aus. Nicht nachzuvollziehen, was sich der Schiri dabei gedacht hat. In der 12 Minute steiles Anspiel auf Kevin. Der setzt sich gekonnt durch und schießt zum 1:0 ein. So, und wer jetzt meinte das man das Spiel noch mehr an sich Riss und das Sicherheit in unser Spiel kommen würde, der wurde klar eines Besseren belehrt. Jetzt glich man sich dem Niveau des Gegners an. Ja, man schaffte es sogar, das man noch schlechter spielte. Nichts ging mehr nach vorne. Fehlpässe, schlampige Ballannahme und schlampiges Zuspiel. Zunehmend fuhr die Mannschaft, bzw. Teile der Mannschaft die Laufbereitschaft runter. Auch der Schiri glich nun seine Leistung dem Spiel an. In der 25 Minute war der Ball klar im aus, wurde auch vom Linienrichter so angezeigt. Doch der Schiri ließ das Spiel weiterlaufen und prommt folgte aus dieser Fehlentscheidung und auch aus mangelndem Abwehrverhalten das 1:1. Wieder ein Tor geschenkt...wieder total versagt. Wieder so ein inkonsequentes Abwehrverhalten ließ uns ein Gegentor hinnnehmen. Dann verflachte unser Spiel noch mehr. Man machte den schwachen Gegner noch stärker...und das war eine Kunst diesen Gegner stark zu machen. Dann in der 36 Minute eine Ecke. Eigentlich für uns immer eine gefährliche Situation, da wir nicht in der Lage sind uns per Kopfball zu befreien. Genauso kam es auch. Der Gegner kann ungehindert zur 2:1 Führung einköpfen. In der 38 Minute konnten wir uns dann einmal wieder in der Strafraum des Gegners drängen. Wir in Ballbesitz Richtung Tor pfiff der Schiri in der 39 Minute zur Halbzeit. Eine Minute zu früh und das nach 6 Auswechlungen in der ersten Hälfte ?????  In der zweiten Hälfte wurde es dann so richtig Bunt. Jeder etwas härtere Zweikampf wurde mit Gelb bestraft. Auf beiden Seiten ging es dann immer schärfer zur Sache. Jedoch was die gegnerischen Spieler verbal auf dem Platz brachten war schon unterstes Niveau. Ständig wurden unsere Spieler mit beleidigenden Sprüchen beworfen. Auch von der Seite wurde bei jedem Foul lautstark eine Verwahrnung gefordert. Einfach nicht nachzuvollziehen !!!!! Das Spiel hatte nun gar kein Niveau mehr und wurde von Fehlern geprägt. Völlig Konfus waren wir in unserem Spiel. In der 72 Minute machen wir dann wieder einen katastrophalen Fehler in der Innenverteidigung. Nicht in der Lage den Ball vernünftig zu klären, verspielt man den Ball direkt zum Gegner und der erzielte dann den 3:1 Entstand.

Fazit: mit so einer kläglichen Leistung verdient verloren. Das man noch schlechter spielt als dieser Gegner ist schon eine Kunst. Verwirrtheit und mangelnde Laufbereitschaft, Unkonzentriert und Arbeitsverweigerung haben uns diese Niederlage beschehrt. Für mich nicht mehr nachzuvollziehen, was in manchen Köpfen vorgeht. Letzten Freitag so eine tolle Leistung und heute so etwas von der Rolle...???

JFG Donautal Bad Abbach B2 - JFG 3 Schlösser Eck 1 : 5

Am heutigen Freitag Abend fand das vorletzte Heimspiel gegen die JFG 3 Schlösser Eck statt. Ein harter Brocken der uns hier Gegenüber stand. Leider waren Licht und Platzverhältnisse sehr schwierig. Die seit Wochen ausgefallenen 2 Flutlichter waren leider immer noch nicht instandgesetzt. Der aufkommende Nebel tat seines gleichen noch dazu. Fast schon irreguläre Verhältnisse, doch der Schiri pfiff das Spiel an. Wir wollten heute von Beginn an konzentriert zu Werke gehen. Nicht wie die letzten Spiele früh in Rückstand geraten, und vor allem konsequent die Zweikämpfe annehmen. Dies konnte dann auch die Mannschaft in die Tat umsetzen. Wir spielten toll die Bälle nach vorne. Die Abwehr stand sicher und die Offensive machte Druck nach vorne. Die 3 Schlösser Eck wohl etwas von unserem starken Beginn überrascht, konnte mit diesem Spiel nicht so recht etwas anfangen. Diese Unsicherheit nutzen wir in der 10 Minute zur 1:0 Führung. Nico wurde von rechts steil angespielt und er konnte hervorragend ins lange Eck abschließen. Die Mannschaft nun weiter bemüht das Spiel nicht aus den Händen zu geben. Tolles Kurzpassspiel und sicherer Spielaufbau führten dazu, das der Gegner kaum Chancen bekam. In der 30 Minute dann ein steiles Anspiel auf den Gegner. Wir eigentlich sauber gestanden, waren überrascht, das der Schiri dieses klare Abseits nicht pfiff. Sepp, der ebenfalls das Abseits sah, reagierte dann leider zu spät und es stand 1:1. Das dieses Abseits nicht gegeben wurde lag aber auch sicherlich an diesen absolut schlechten Lichtverhältnissen. Teilweise konnte man zu diesem Zeitpunkt nicht einmal die gegenüberliegende Seite erkennen. Doch wir verfolgten weiter unser Vorhaben, das Spiel nach unseren Vorstellungen zu gestalten. Dies gelang uns auch weiter sehr gut. Wir waren bis zu diesem Zeitpunkt ein gleichwertiger Gegner. Dann wohl aber schon mir den Gedanken in der Halbzeit, ein langer Ball in unseren Strafraum, wir wieder wie so oft zu langsam in der Zuordnung und es stand 1:2. Dieser Treffer hätte nicht meht sein müssen. Aber da sieht man wieder, das gegen so einen starken Gegner jede Unaufmerksamkeit sofort bestraft wird. In der zweiten Hälfte wollten wir unbedingt weiter konsequent und konzentriert im Spiel sein. Das gelang uns auch recht gut und wir konnten das Spiel weiter offen gestalten. In der 50 Minute dann ein steiles Anspiel auf Christiano, der setzt sich wunderbar gegen zwei Gegenspieler durch und hattte nur noch den Torwart vor sich. Doch anstatt den Ball am Torwart vorbei zu schieben, knallt er das Leder rechts am Kasten vorbei. Schade, denn wenn hier der Ausgleich fällt...ist aber nicht. Mittlerweile wurde die zweite Auswechslung vorgenommen. Doch diese Wechsel taten unserem Spiel nicht gerade gut. Jetzt erspielte sich die 3 Schlösser Eck klar die Oberhand. In der 61 Minute machten wir dann in der Vorwärtsbewegung einen katastrophalen Fehlpass, den die 3 Schlösser Eck mit einem hervorragenden schnellen Abschluss zur 1:3 Führung vollendete. Doch die Mannschaft steckte nicht auf. Weiter bemüht, jedoch sichtlich angeschlagen versuchte die Mannschaft das Ergebnis zu korregieren. Doch nach weiteren 2 Einwechslungen blieb das Spiel völlig auf der Strecke. Bis zu 58 Minute gelang es uns die 3 Schlösser Eck vom Torerfolg zu hindern, doch dann gab es innerhalb von 2 Minuten einen Doppelschlag zum 1:5. Da haben wir gehörig geschlafen, das hätte nicht sein müssen.

Wieder eine klare Niederlage, die wir verschmerzen müssen. Doch heute gehe ich eher mit einem guten Gefühl nach Hause. Diese Leistung, die die Mannschaft heute gezeigt hat, lässt für die verbleibenden 3 Spiele hoffen. In allen Bereichen haben die Spieler ein Zeichen gesetzt. Eine klare Leistungssteigerung von allen Spielern war zu sehen. Leider hatten wir heute einen zu starken Gegner. Die 3 Schlösser Eck war bis jetzt die beste Mannschaft, die uns gegenüber stand. Spielerisch wir Läuferisch sehr stark. Umso schöner, das wir bis zur 61 Minute ein gleichwertiger Gegner waren. Leider haben unsere Einwechslungen das Spiel etwas abgeflacht. Hier fehlt es uns noch an Qualität, den ausgewechselten Spieler gleichwertig zu ersetzten. Doch daran werden wir arbeiten. Jetzt heisst es diese Leistung am nächsten Samstag in Breitenbrunn zu wiederholen. Dann sollte der erste Dreier drinnen sein...

JFG Tangrintel - JFG Donautal B2 4 : 1

Bei herrlichem Fußballwetter ging der Weg diesen Samstag Richtung Westen nach Hemau. Die JFG Tangrintel, die vor diesem Spiel auf Platz 9 angesiedelt war, sollte kein unschlagbarer Gegner sein. Mit 20 minütiger Verspätung in der Anfahrt hatten wir leider von unserer Aufwärmzeit doch etliches eingebüst. Tja, wer lesen kann, ist halt klar im Vorteil. Doch auch nach kurzer Aufwärmzeit wussten wir schon, das wir uns hier zeigen müssen, um was zu holen. Klar und deutlich musste unsere Körpersprache von Beginn an sein. Kein hektisches, sondern ein konzentrierteres Verhalten in Bezug auf unser Passspiel, sollte allzuviele Ballverluste vermeiden, um unseren Spielaufbau sicherer zu gestalten. Die ersten 7-8 Minuten klappte das auch ganz hervorragend und das Spiel lief in die richtige Richtung. In der 9 min. dann ein ca.35 m langer Ball in unseren Strafraum...alle Zeit der Welt um sich dem Gegner zuzuordnen...doch wir pennen...pennen und es steht 1:0. Irgendwie hat uns das tolle Wetter in eine Art Schlafzustand versetzt. Keine Ahnung warum, aber fast in jedem Zweikampf waren wir nun zu spät. Jeder Pass wurde in einem so scharfen Tempo gespielt, das der Ball noch weit vor unserem Mitspieler zum liegen kam. 3 mal war es diese Querlatte, die etwas dagegen hatte, das hier Tangrintel mit 4 oder 5:0 in Führung gehen konnte. In der 33 Minute waren wir immer noch im Schlaf und es stand 2:0 für die JFG Tangrintel. Und tatsächlich gingen wir auch mit diesem schmeichelhaften Spielstand in die Halbzeit. Jetzt wollten wir die Spieler ein bischen wach rütteln. Aber das gab die etwas angeschlagene Stimme garnicht her...also die Lautstärke der Ansprache. Doch wir wollten es in der zweiten Hälfte besser machen. Es stand ja immerhin erst 2:0. Doch bereits 5 min.nach Wiederanpfiff kam Wind in die Partie. Also gegnerischer Wirbelwind in Form eines Spielers mit der Nr.10. Fünf Spieler schwindelig gespielt, netzte er aus kurzer Distanz ins linke Eck. Tolle Leistung der Nr.10, katastrophale Abwehrleistung unsererseits. Da muss man halt auch mal eine gelbe Karte riskieren und dazwischen gehen...hatten wir glaube ich schon mal, ach ja SC Rgbg. das war aber die Nr.9. Aber nun wohl durch einen Schrei ( der letzte Schrei ) von aussen aufgewacht, spielten wir plötzlich Fußball...den Fußball, den wir auch tatsächlich können, wenn wir nur wollen. Von nun an konnten wir das was auf dem Platz passierte mitbestimmen. Jetzt wurde sauber Kurzpassspiel gezeit, über die Seiten nach vorne gedrängt und auch kraftvoll der Abschluss gesucht. Durch dieses druckvolle Spiel zwangen wir unseren Gegner auch zu Fehlern. Fehler, die Felix im 1:1 Zweikampf gegen den Torwart leider nicht für sich entscheiden konnte. Denn dieser Torwart war ein echt guter Torwart und hat zu diesem Sieg der Tangrintel mächtig beigetragen. Wir waren nun aber richtig gut drauf und dabei den Anschlusstreffer immer näher zu kommen, wäre da nicht wieder diese Nr.10 gestartet. Tornadomäßig ging er wieder durch unsere Reihen. Wir wieder beeindruckt von diesem Wirbelwind, schauten nur zu und es stand nach einer guten Stunde 4:0. Sehr schade, denn hätte man die vorher so kläglich vergebene Chance genutzt, wäre dieses Tor nicht gefallen. Somit zweimal versagt...Doch die Jungs gaben nicht auf. Jetzt zeigten sie uns allen, wie gut sie eigentlich spielen können. Ja wirklich, denn was uns nun gezeigt wurde war Fußball vom Feinsten. Immer wieder kamen wir gefährlich vor des Gegners Tor. Freistoß aus ca.20m, wunderbar von Felix in das recht obere Torwarteck gezirkelt. Der Torwart streckte sich was er konnte und spitzelte mit den Fingern den Ball noch aus dem Tor. Wahnsinn, tolle Aktion von beiden Spielern. Weiter in der Vorwärtsbewegung klärte der Torwart wieder und der Ball ging Richtung Lukas. Der holte den Ball mit der Brust herunter, sah das der Torwart noch weit vor seinem Kasten stand und knallte dann den Ball aus ca.35 m gekonnt ins lange linke obere Toreck...Super Tor. Und weiter bemüht machten wir Druck. Simon aus ca.18 m aus dem Lauf dann an die Latte. Thomaseth von rechts aus dem Lauf nur Zentimeter am Kasten vorbei.....Leider war dann die Spielzeit zu Ende. Warum kann man so eine tolle Leistung nicht von Anfang an zeigen. Kaum zu verstehen...aber so geschehen. Nun wollen wir aber genau diese Zeit weiter im Blickpunkt unserer Arbeit behalten. Wir wissen ja was unsere Spieler können...aber Sie wissen es nicht...oder nur zweitweise. Wieder eine Niederlage die so nicht hätte sein müssen. Leider haben wir es wieder in der ersten Hälfte versaubeidelt. Zu viel geschlafen...das müssen wir abstellen...Überigends, jetzt müssen schon die Abwehrspieler Tore schießen ;-)

FSV Prüfenig - JFG Donautal B2 6 : 3

Am heutigen Freitag stand das Tabellen - Nachbarsderby in Prüfening an. Aufgrund der widrigen Platzverhältnisse in Kapfelberg mussten wir das Heimrecht tauschen. Um auf den neuen Platz spielen zu können, begannen wir schon um 17:30 Uhr mit dem Spiel. Leider machte aber, was die Lichtverhältnisse betrifft, uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Tiefste, dunkelste Wolken und sinnflutartige Niederschläge machten ein vernünftiges Spiel unmöglich. Beide Mannschaften hatten hier große Mühe, ein vernünftiges Spiel zu bestreiten. Jedoch war es nicht unbedingt das Wetter, das an einer erneuten Niederlage als Schuldiger an den Pranger gestellt wird. Nein, vielmehr unser zerfahrenes und völlig unkonzentriertes Spiel, das wir an den Tag legten. Dabei hatten wir es uns fest vorgenommen, alles zu geben, um als Sieger vom Platz zu gehen. Und so begann auch die Mannschaft sehr druckvoll und erspielte sich klar die Oberhand. In der 7 Minute toller Pass auf Christiano, der zieht aus dem Lauf ab und - an die Latte. In der 12 Minute, schöner steiler Pass in den Lauf von Sven, der zieht ab und - an den Pfosten. Pech und Schwefel hängen über uns, hier hätte es schon gerne 2 oder 3:0 stehen können. Doch stattdessen kommen die Prüfeninger in der 15 Minute einmal vor unser Tor, die Abwehr im tiefschlaf und es steht 1:0 für Prüfening. Einfach zu Haareraufen - wenn welche da wären. Doch die Mannschaft weiter bemüht den Gegner unter Druck zu setzen, spielte mutig nach vorne. So erspielte man sich Chance um Chance und in der 28 Minute konnte Christiano aus 16 m wunderbar ins linke Eck einnetzen. Weiter druckvoll nach vorne ließ die JFG keine gegnerischen Attacken zu. In der 30 Minute bekamen wir dann eine Ecke. Scharf zur Mitte hereingetreten konnte Dominik aus kurzer Entfernung zur 1:2 Führung einnetzen. Jetzt könnte man meinen, das sich die JFG in Ihrem Spiel festigt und weiter konzentriert zu Werke geht. Doch dann nur 3 Minuten später, wieder eine haarsträubende Aktion in unserer Abwehr, ermöglichte das 2:2 für Prüfening. Der Hals schwoll nun immer mehr an. Nicht zu vertehen, was sich hier abspielte. Dies war dann auch der Halbzeitstand. Eigentlich mussten wir nur die Fehler in der Abwehr abstellen. Ansonsten lief das Spiel recht gut. Doch zu Beginn der zweiten Hälfte passte nun garnichts mehr. Als ob eine andere Mannschaft auf dem Platz stände. Katastrophale Abspielfehler, keine Zuordnung, teilweise Null Laufbereitschaft ließen das Spiel auf ein unterirdisches Niveau herabsinken. Die Prüfeninger hoch erfreut über unseren Leistungsabfall nützten dies zum 3:2. Das aber wiederum wirkte wie ein Schuss vor dem Bug. Jetzt versuchte man sich wenigstens wieder an diesem Spiel zu beteiligen. Doch jegliche Angriffsbemühungen machten wir durch unsere hektischen Abspiele selbst zu Nichte. Ja nicht einmal die Ballannahme und die Ballmitnahme funktionierte mehr. Doch irgendwie konnte man vorm gegnerischem Strafraum zu einem Freistoß kommen. Dominik schoss aus ca. 22 m scharf an die linke Seite der Mauer. Dort von einem Spieler leicht abgefälschft, schlug der Ball in die linke Ecke zum 3:3 Ausgleich ein. Doch wer jetzt dachte (ich) das die Mannschaft nun wieder wach ist und auf einen Sieg spielen würde, der wurde ganz schnell eines besseren belehrt. Unfaßbar was sich nun wieder abspielte...nicht zu kommentieren (der Hals würde sonst wieder anschwellen) Am Ende stand es 6:3 für Prüfening. Warum hier zwei so verschiedene Halbzeiten gezeigt wurden...warum plötzlich Spieler sich nicht mehr am Spiel beteiligen, warum man so hektisch und unkonzentriert gegen einen so schwachen Gegner aggiert...bleibt ein Rätsel. Aber wir werden nicht aufgeben, es in den Köpfen der Spieler wieder geradezubiegen. Es ist eine reine Kopfssache, die zu so einem Spielverhalten führt. Aber da müssen wir halt noch viel viel lernen......

SV Wenzenbach - JFG Donautal B2 5:0

Im Nachholspiel gegen den SV Wenzenbach stand uns wieder ein harter Brocken gegenüber. Nur über viel Laufbereitschaft und aggresives Zweikampfverhalten sollte uns ein Pünktchen gelingen. Von Beginn an gewarnt und defensiv eingestellt gingen wir in die Partie. Unbedingt einen schnellen Rückstand vermeiden, das war unsere Devise. Doch schon nach 5 Minuten stand es 2:0 für Wenzenbach. Wiedereinmal stand man zu weit weg, reagierte nicht schnell genug und war im Zweikampf zu brav. Nun wieder aus dem Tiefschlaf gerissen, fing die JFG an mitzuspielen. In der 15 Minute hatten wir auch dann eine unserer wenigen Chancen, doch statt einfach mal schneller abzuschließen...noch nen Meter und noch nen Meter und dann wars zu eng. Der SV Wenzenbach hatte es eigentlich relativ einfach zu Verteidigen. In unserer Vorwärtsbewegung lösten wir uns nicht vom Gegenspieler. Der brauchte also nur stehen bleiben uns schon hatte er uns im Griff. Wir machten uns das Leben selbst sehr schwer. Eine Masse an Fehlpässen ließen den Ball wie einen Bummerang zurück kommen. Die Verteidigung war ständig am arbeiten, Bälle wegschlagen und Wunden lecken. Jeder hohe Ball in unserem Strafraum, egal ob Freistoß oder Ecke, landete beim Gegner. Zur Halbzeit hin lautete das Ergebnis schmeichelhaft nur 3:0 für den Gegner. In der 2 Hälfte lief es nicht recht viel besser. Nur 5 Minuten nach dem Anpfiff köpfte ein Gegner ohne Gegenwehr das 4:0. Wir konnten uns wieder durch viele hektische Abspiele und kaum Bewegung in den freien Raum von hinten nicht befreien. Das Spiel wurde nun auch ein bischen aggresiver. Die ein oder andere gelbe Karte wurde von dem überzeugend leitenden Schiri an die Nase des Spielers gehalten. Das 5:0 war wieder ein ungehinderter Weitschuss auf den Kasten von Sepp. Leider rutschte ihm der Ball über die Finger hinweg ins Tor. Dann fing die JFG einmal an zu spielen und tatsächlich konnte man sich auch gegen Wenzenbach drei gute Möglichkeiten erspielen. Sogar nach hinten entlasten, was dringend notwendig war.

Leider verlor man gegen einen nicht unbezwingbaren Gegner. Doch wer so wenig Laufbereitschaft zeigt und so brav zu Werke geht, wird es schwer haben in dieser Kreisliga zu bestehen. Irgendwann sollte es auch in allen Köpfen angekommen sein, das es ohne Fleiß keine Punkte gibt. Aber die Saison ist noch Jung und es sind noch eine Menge an Punkte zu vergeben. Nur wird es Zeit das wir damit anfangen uns aus diesem Punktetopf auch etwas zu holen...sonst ist der Zug schon in der Vorrunde abgefahren.

Unterkategorien

Seite 1 von 2

Archiv

Anmeldung